DFB-Ausbootung

Thomas Müller rechnet mit Löw ab

Bundesliga-Redaktion
Donnerstag, 07.03.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: ANDRE DURAO / Shutterstock.com

Thomas Müller hat mit wenig Verständnis auf seine Ausbootung bei der deutschen Nationalmannschaft reagiert. In einem Statement richtet er deutliche Worte an Joachim Löw.

Mit einem Tag Abstand hat Thomas Müller auf seinen Rausschmiss bei der deutschen Nationalmannschaft reagiert.

In einem Statement, das er auf seinen sozialen Kanälen online gestellt hat, lässt er vor allem an Joachim Löw kein gutes Haar.

"Je länger ich drüber nachdenke, macht mich die Art und Weise, wie das Ganze abgelaufen ist, einfach sauer. Kein Verständnis habe ich vor allem für die suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung", so Müller.

Neben Müller traf es auch seine Bayern-Kollegen Jerome Boateng und Mats Hummels, die nach Müllers Einschätzung allesamt immer noch in der Lage seien, auf Top-Niveau Fußball zu spielen.

Des Weiteren kritisiert Müller die Art und Weise, wie der DFB Stellung zu dem Vorfall genommen hat.

Müller spricht von "vorgefertigten Statements seitens des DFB und des DFB-Präsidenten", die nach der Bekanntgabe an die Presse rausgegeben wurden.

Laut dem Bayern-Star sei das "aus meiner Sicht kein guter Stil und hat mit Wertschätzung auch nichts zu tun".

Im Zuge der Entscheidung Löws sei Müller vorerst "perplex" gewesen, allerdings müsse der Bundestrainer "sportliche Entscheidungen treffen. Das stelle ich auch überhaupt nicht infrage."

Anzeige:Bayern in der Champions League live und die Bundesliga-Höhepunkte sehen!