0:2 gegen den HSV: Bielefeld tief in der Krise

Sportinformationsdienst
13.08.2022 - 15:14 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

sid/dbdcbfbedcabecaa
Foto: FIRO/FIRO/SID/

Arminia Bielefeld rutscht in der 2. Fußball-Bundesliga immer tiefer in die Krise. Der Erstliga-Absteiger unterlag gegen den Hamburger SV 0:2 (0:1) und wartet nach vier Spieltagen noch immer auf den ersten Punkt. Der HSV setzt sich dagegen nach dem dritten Sieg in der Spitzengruppe fest. Ransford-Yeboah Königsdörffer (28.) und der eingewechselte Laszlo Benes (74.) trafen zum verdienten HSV-Sieg.

Für Bielefelds neuen Trainer Uli Forte könnte es bald ungemütlich werden. Der Italiener hatte seiner Stammformation trotz der Niederlage in Rostock (1:2) eine weitere Chance gegeben, die Partie kontrollierten jedoch die Gäste. Königsdörffer belohnte den HSV.

Die Arminia blieb vor 26.875 Zuschauer lange ungefährlich und hatte Glück, dass Königsdörffer (34.) an Torwart Stefanos Kapino und Mario Vuskovic (43.) an der Latte scheiterten. Nach der Pause steigerten sich die Gastgeber, waren bei den Chancen von Masaya Okugawa (48.), Stefan Klos (53.) und Frederik Jäkel (72.) nicht zielstrebig genug.

Benes traf mitten in die Bielefelder Drangphase. Der Slowake, der im Sommer vom Erstligisten Borussia Mönchengladbach gekommen war, erzielte aus 20 Metern sein erstes Tor für Hamburg. HSV-Torjäger Robert Glatzel blieb dagegen diesmal ohne Treffer.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys