1:1 in Brügge: PSG-Wundersturm nur ein laues Lüftchen - Tor-Gala von Ex-Frankfurter Haller

Sportinformationsdienst
15.09.2021 - 23:12 Uhr
Lesedauer: 4 Minuten

Foto: AFP/SID/KENZO TRIBOUILLARD

Der Wundersturm von Paris St. Germain hat sich bei seiner Premiere zum Auftakt der Fußball-Champions-League nur als laues Lüftchen erwiesen. Erstmals mit den Superstars Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappe gleichzeitig in der Anfangsformation, kamen die Franzosen beim FC Brügge nicht über ein ernüchterndes 1:1 (1:1) hinaus. 

Das große Spektakel lieferten stattdessen der FC Liverpool mit seinem deutschen Teammanager Jürgen Klopp und der AC Mailand mit einem 3:2 (1:2)-Happy-End für die Engländer. Mann des Tages war währenddessen der Ex-Frankfurter Sebastien Haller mit einem geschichtsträchtigen Viererpack beim 5:1 (3:1) von Ajax Amsterdam in Borussia Dortmunds Gruppe C bei Sporting Lissabon.

Unterdessen bestätigte Super-League-Verfechter Real Madrid bei seinem ersten Saisonauftritt in der Königsklasse ohne seinen verletzten Ex-Weltmeister Toni Kroos beim italienischen Titelträger Inter Mailand durch ein glückliches 1:0 (0:0) kaum seine hochtrabenden Ansprüche.

Ebenfalls in der Gruppe D feierte Moldaus Serienmeister Sheriff Tiraspol aus der autonomen Region Transnistrien im Nachbarschafts-Duell mit dem ukrainischen Topklub Schachtjor Donezk durch ein 2:0 (1:0) einen traumhaften Einstand in Europas Eliteklasse. Spaniens Meister Atletico Madrid musste sich gegen den FC Porto mit einer Nullnummer begnügen.

Durch Messis Debüt in der Anfangsformation von PSG in Brügge kam der "MNM"-Traumangriff der Gäste erstmals seit der Verpflichtung des Argentiniers nach dessen Abschied vom FC Barcelona zusammen zum Zug. Das erhoffte Feuerwerk des Gruppengegners von Bundesligist RB Leipzig blieb allerdings aus: Hans Vanaken (27.) verdarb den Franzosen die Freude über die Führung durch Ander Herrera (15.), bevor Weltmeister Mbappe kurz nach der Pause angeschlagen ausgewechselt werden musste.

Aus dem deutschen Duo von PSG-Coach Mauricio Pochettino kam lediglich Ex-Weltmeister Julian Draxler zum zweiten Durchgang ins Spiel, während Nationalspieler Thilo Kehrer die Begegnung nur auf der Bank verfolgen durfte.

Das in Brügge ausgefallene Torfestival erlebten die Fans an der Liverpooler Anfield Road. Die Führung der Reds durch ein Eigentor von Fikayo Tomori (9.) drehte Milan auch ohne seinen verletzten Topstürmer Zlatan Ibrahimovic die Begegnung kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag durch den Ex-Frankfurter Ante Rebic (42.) und Brahim Diaz (44.). Mohamed Saleh (14.) hatte zuvor einen Handelfmeter vergeben. Doch Klopps Mannschaft zeigte Moral und sorgte durch Salah (49.) und Jordan Henderson (69.) für die abermalige und entscheidenden Wende. 

Amsterdam sagte DFB-Pokalsieger Dortmund dank der Gala von Haller im Rennen um den Gruppensieg den Kampf an. Mit zwei frühen Toren (2. und 9.) legte der 27-Jährige in Lissabon in seinem ersten Champions-League-Spiel bereits den Grundstein zum Erfolg der Ajacieden, ehe Haller mit seinen beiden weiteren Treffern zum ersten vierfach erfolgreichen Königsklassen-Debütanten seit dem niederländischen Stürmer-Idol Marco van Basten vor 29 Jahren avancierte.

Madrid behauptete sich in Mailand nur knapp. Der Brasilianer Rodrygo bescherte dem Team des italienischen Star-Trainers Carlo Ancelotti in seiner Heimat kurz vor Spielschluss (49.) den erhofften Auftakterfolg.

Ligue 1