2. Bundesliga: Schalke-Sieg mit Terodde-Doppelpack - SCP-Pleite in Unterzahl

Sportinformationsdienst
25.09.2021 - 22:48 Uhr
Lesedauer: 3 Minuten

Foto: FIRO/FIRO/SID/.

Die Zweitliga-Tore 151 und 152 von Simon Terodde und ein überraschender Torwartwechsel haben dem kriselnden Bundesliga-Absteiger Schalke 04 einen dringend benötigten Sieg beschert. Die Königsblauen setzten sich beim Aufsteiger Hansa Rostock mit 2:0 (1:0) durch und nahmen wieder Tuchfühlung zur Spitzengruppe auf. 

Terodde, dem nur noch ein Tor zum Zweitligarekord von Dieter Schatzschneider fehlt, traf kurz vor und kurz nach der Pause (42. und 49.). Zudem landete ein Kopfball des Torjägers am Pfosten (57.). Der 33-Jährige erzielte damit zehn der 13 Schalker Saisontreffer und bereitete zwei weitere vor. Torhüter Martin Fraisl, der Ralf Fährmann ersetzte, blieb bei seinem Schalker Debüt ohne Gegentor. 

Der SC Paderborn hatte zuvor die Tabellenführung verpasst. Die Ostwestfalen unterlagen im Heimspiel gegen Holstein Kiel 1:2 (1:0), nachdem die Störche nach der Gelb-Roten Karte für Jamilu Collins nach einer Schwalbe (27.) mehr als eine Stunde in Überzahl spielten.

Sven Michel (42.) traf zum 1:0 des SCP, Jannis Heuer (51.) sorgte per Eigentor für den Ausgleich. Joshua Mees (78.) traf zum Holstein-Siegtor. Kiel wurde nach dem Rücktritt von Coach Ole Werner erstmals von Interims-Trainer Dirk Bremser betreut.

Der FC St. Pauli beendete dagegen seine Auswärtsschwäche vorerst. Nach drei Spielen ohne Sieg gelang mit dem 3:1 (2:0) beim Karlsruher SC der erste Saisondreier in fremden Stadien. Mit 16 Punkten kletterten die Hamburger auf Platz zwei hinter Tabellenführer Jahn Regensburg (17). Vierter ist Paderborn (14) hinter dem 1. FC Heidenheim (15).

Außerdem unterlag Aufsteiger FC Ingolstadt Fortuna Düsseldorf mit 1:2 (0:0). Andre Hoffmann (57.) und Matthias Zimmermann (74.) waren für die Rheinländer erfolgreich. Der FCI verkürzte per Foulelfmeter durch Fatih Kaya (90.+2). Düsseldorfs Keeper Florian Kastenmeier sah wegen absichtlichen Handspiels außerhalb des Strafraums (84.) die Rote Karte.

KSC-Torwart Marius Gersbeck hatte St. Pauli per Eigentor in Führung gebracht (13.). Maximilian Dittgens Flanke von der linken Seite lenkte der Keeper mit der rechten Hand unglücklich ins eigene Tor. Guido Burgstaller erhöhte per Foulelfmeter nach Videobeweis auf 2:0 (45.), es war sein sechster Saisontreffer. Vorausgegangen war eine Aktion von Tim Breithaupt gegen Daniel-Kofi Kyereh im Strafraum. Kyereh (58.) erhöhte auf 3:0. Fabian Schleusener (79.) gelang das KSC-Ehrentor.

2.Bundesliga