HSV rückt wieder an Darmstadt heran - Bielefeld glücklos

Sportinformationsdienst
06.11.2022 - 16:08 Uhr
Lesedauer: 3 Minuten

Tim Walter ist mit dem HSV weiter siegreich
Tim Walter ist mit dem HSV weiter siegreich - Foto: FIRO/FIRO/SID/

Der Hamburger SV bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga dem Spitzenreiter Darmstadt 98 auf den Fersen.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Die Hanseaten gewannen gegen Jahn Regensburg mit 3:1 (1:1) und rückten wieder bis auf einen Zähler an die Lilien heran, die sich am Freitag mit 1:0 (0:0) gegen Hannover 96 durchgesetzt hatten. 

Kaan Caliskaner (7.) brachte die Oberpfälzer an der Elbe in Führung. Mario Vuskovic (12.), Ransford Königsdörffer (79.) und Robert Glatzel (90.) sorgten mit ihren Toren für die Wende im Spiel. 

Der 1. FC Nürnberg unterlag gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg mit 1:2 (0:0) und rutschte auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Im dritten Sonntagsspiel unterlag Eintracht Braunschweig der SpVgg Greuther Fürth 0:1 (0:1). 

Cristiano Piccini (58.) brachte die Gäste aus Magdeburg in Nürnberg in Führung, ein Eigentor von Torwart Dominik Reimann (64., Eigentor) sorgte für den glücklichen Ausgleich des FCN. Piccini (76.) erzielte per Foulelfmeter nach Videobeweis auch das 2:1 für den FCM. 

Armindo Sieb (41.) sorgte mit einem Zaubertor per Fallrückzieher für den ersten Auswärtssieg der Fürther. Für den neuen Coach Alexander Zorniger war es der zweite Sieg im zweiten Spiel.

Am Samstag hatte sich der 1. FC Heidenheim auf den dritten Platz verbessert. Die Baden-Württemberger gewannen das Verfolgerduell gegen den SC Paderborn mit 3:0 (1:0) und haben jetzt 27 Punkte auf dem Konto.

Die Bundesliga nimmt auch Fortuna Düsseldorf wieder ins Visier. Nach zwei Niederlagen in der ersten Oktoberhälfte feierten die Rheinländer mit 1:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli den dritten Sieg in Folge und rückten bis auf einen Zähler an den Relegationsplatz heran.

Dagegen geht die Talfahrt von Arminia Bielefeld und des Karlsruher SC weiter. Die Ostwestfalen verloren trotz großer Moral in Unterzahl mit 2:3 (0:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern und bleiben Schlusslicht. Die Ostwestfalen hatten zwischenzeitlich einen 0:2-Rückstand ausgleichen können. Der KSC verlor gegen Holstein Kiel mit 1:4 (0:2) und kassierte die vierte Pleite in Folge.