3. Liga: Magdeburg baut Führung aus, BVB II verliert

Sportinformationsdienst
17.10.2021 - 16:16 Uhr
Lesedauer: 4 Minuten

Foto: FIRO SPORTPHOTO/FIRO SPORTPHOTO/SID/

Der 1. FC Magdeburg hat in der 3. Fußball-Liga seine Tabellenführung gefestigt. Der FCM gewann beim SV Meppen am zwölften Spieltag durch einen späten Treffer von Alexander Bittroff (87.) mit 3:2 (2:1) und hat jetzt fünf Punkte Vorsprung.

"Das war heute kein einfacher Gang", resümierte Magdeburgs Trainer Christian Titz bei MagentaSport: "Am Ende des Tages haben wir den Sieg schwer eingefahren."

Ebenfalls Bittroff (27.) und Jason Ceka (35.) schossen die weiteren Tore für den Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974. Die Emsländer waren durch Ole Käuper (25.) in Führung gegangen und schafften durch David Blacha (63.) das 2:2.

Magdeburg profitierte von der 2:4 (1:2)-Niederlage von Verfolger Borussia Dortmund II bei Eintracht Braunschweig. Der Hallesche FC unterlag 2:3 (2:1) beim 1. FC Saarbrücken und verlor wertvollen Boden auf die Spitzenteams. Adriano Grimaldi (88.) machte den FCS-Sieg perfekt.

Am Sonntag setzte sich Türkgücü München 1:0 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden durch. Der SVWW musste fast eine Stunde mit zwei Spielern weniger auskommen. Zunächst sah Johannes Wurtz aufgrund einer Tätlichkeit (25.) die Rote Karte, anschließend flog Torwart Florian Stritzel wegen Handspiels außerhalb des Strafraums (35.) ebenfalls vom Platz. Viktoria Köln und die Würzburger Kickers trennten sich im Kellerduell 1:1 (1:1). 

Der 1. FC Kaiserslautern gewann am Samstag 3:0 (1:0) gegen Aufsteiger SC Freiburg II. Der FSV Zwickau setzte sich 3:2 (1:1) gegen den MSV Duisburg durch.

Wegen "mehrerer" positiver Corona-Tests bei Waldhof Mannheim war das für Samstag angesetzte Spiel bei 1860 München abgesagt worden. Neben den betroffenen Personen mussten auch weitere Spieler, die nicht geimpft oder genesen sind und als enge Kontaktpersonen identifiziert wurden, in eine Teamquarantäne. Somit standen den Kurpfälzern weniger als 16 einsatzberechtigte Spieler zur Verfügung.

 (15.), Enrique Pena Zauner (62.) und Martin Kobylanski (90.+2) waren für die Niedersachsen erfolgreich.

Der Hallesche FC unterlag 2:3 (2:1) beim 1. FC Saarbrücken und verlor wertvollen Boden auf die Spitzenteams. Michael Eberwein (43.) und Terrence Boyd (45.+1) sorgten per Doppelschlag für das zwischenzeitliche 2:1 für den HFC, nachdem Saarbrücken durch Adriano Grimaldi (25., Foulelfmeter) in Führung gegangen war. Sebastian Jacob (49.) glich für die Saarländer aus. Grimaldi (88.) machte den FCS-Sieg perfekt.

Der 1. FC Kaiserslautern gewann 3:0 (1:0) gegen Aufsteiger SC Freiburg II. Der FSV Zwickau gewann 3:2 (1:1) gegen den MSV Duisburg.

Wegen "mehrerer" positiver Corona-Tests bei Waldhof Mannheim war das für Samstag angesetzte Spiel bei 1860 München abgesagt worden. Neben den betroffenen Personen mussten auch weitere Spieler, die nicht geimpft oder genesen sind und als enge Kontaktpersonen identifiziert wurden, in eine Teamquarantäne. Somit standen den Kurpfälzern weniger als 16 einsatzberechtigte Spieler zur Verfügung.

Viktoria Berlin hatte am Freitag den Sprung auf einen Aufstiegsplatz verpasst. Der Aufsteiger unterlag dem VfL Osnabrück mit 1:2 (1:2).

3. Liga