3. Liga: Magdeburg gewinnt Spitzenspiel bei BVB II

Sportinformationsdienst
12.09.2021 - 15:59 Uhr
Lesedauer: 3 Minuten

Foto: FIRO/FIRO/SID/

Der 1. FC Magdeburg hat das Spitzenspiel in der 3. Fußball-Liga bei Borussia Dortmund II mit 2:0 (0:0) gewonnen und die Tabellenführung gefestigt. Jan-Luca Schuler (50.) und Baris Atik (56.) trafen für den FCM, der nun 19 Punkte auf dem Konto hat. 

Gleich vier Platzverweise gab es im stets hitzigen Derby auf dem Betzenberg zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim. Außer den FCK-Profis Kenny Redondo (24., Rote Karte) und Marvin Senger (41., Rote Karte für Notbremse) flogen bei der Nullnummer auch Mannheims Sportdirektor Jochen Kientz (25.) und FCK-Funktionär Florian Dick (45.+5) vom Platz. 

FCK-Trainer Marco Antwerpen meinte zur Schiedsrichterleistung von Florian Heft bei MagentaSport "Bei dem Schiedsrichter-Gespann bin ich sprachlos. Du musst dich auf ein Derby am besten auch vorbereiten, dass es hitzig werden kann. Du brauchst jemanden, der die Spielleitung hat, der sehr routiniert damit umgeht."

Aufsteiger Viktoria Berlin feierte durch das 3:1 (1:1) gegen den SV Wehen Wiesbaden einen weiteren Sieg und ist mit 17 Zählern schärfster Verfolger von Magdeburg. 

Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück verpasste am Sonntag durch das 2:2 (0:0) bei Eintracht Braunschweig den vierten Sieg in Folge. Mit 14 Punkten belegt der VfL den dritten Tabellenplatz, während die Eintracht mit zwölf Zählern Position sieben einnimmt.

Sebastian Klaas (60.) hatte die Gäste in Führung geschossen, doch Maurice Multhaup (66.) und Lion Lauberbach (73.) drehten zwischenzeitlich die Partie zugunsten des deutschen Meisters von 1967. Marc Heider (82.) traf zum Endstand.

1860 München konnte am Sonntag ohne Trainer Michael Köllner zumindest einen Punkt holen. Die Sechziger erreichten beim Halleschen FC, der allerdings mehr als eine Stunde in Unterzahl spielte, ein 1:1 (0:1). Bei Köllner hatte eine Sondergenehmigung für einen Einsatz an der Linie in Halle nicht gegriffen. Der unter Corona-Quarantäne stehende 1860-Chefcoach wurde durch Günter Brandl vertreten. 

Jan Löhmannsröben (13.) hatte den HFC per Kopfball in Führung gebracht, verlor allerdings Terrence Boyd wegen Handspiels auf der Torlinie (29.) durch eine Rote Karte. Den fälligen Handelfmeter verschoss dann 1860-Torjäger Sascha Mölders, der an Halles Torwart Sven Müller (30.) scheiterte. Daniel Wein (65.) erzielte dann den Ausgleich für die Sechziger.

3. Liga