Olivier Giroud denkt nicht an Rücktritt aus der Equipe Tricolore

Tobias Krentscher
16.10.2021 - 11:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: Tuttomercatoweb

Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Olivier Giroud (35) wurde von Didier Deschamps in den vergangenen Monaten nicht mehr berücksichtigt. Ein Rücktritt aus der französischen Nationalmannschaft kommt für den Mittelstürmer des AC Mailand aber nicht infrage.

"Ich glaube nicht, dass ich jemals sagen werde, dass ich mich aus der Nationalmannschaft zurückziehe. Wenn der Trainer mich braucht, werde ich da sein", erklärte der 35 Jahre alte Weltmeister von 2018 laut Tuttomercatoweb.

Giroud stand in 110 Spielen für sein Heimatland auf dem Rasen, erzielte 46 Tore und lieferte 13 Vorlagen. Seit der Rückkehr von Karim Benzema (33, Real Madrid) in die Nationalmannschaft sind Girouds Aktien gesunken.

Bei der Europameisterschaft stand der Routinier noch im Kader. In der WM-Qualifikation gegen Bosnien, Ukraine und Finnland war er aber ebenso abgemeldet wie in Halbfinale und Endspiel der Nations League gegen Belgien und Spanien.

Olivier Giroud: "Ich war bei Chelsea frustriert"

Olivier Giroud war im vergangenen Sommer vom FC Chelsea nach Mailand gewechselt und hatte einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Bei den Blues war der bullige Angreifer unter Thomas Tuchel nicht mehr glücklich gewesen.

"Ich war frustriert, aber ich habe versucht, mein Bestes zu geben, um dem Verein zu helfen. Ich habe in elf Spielen acht Tore geschossen. Das gleiche gilt für die Nationalmannschaft, aber ich konzentriere mich zu 100 Prozent auf Mailand und darauf, mit meinem Verein gut abzuschneiden", so der Routinier.

Serie A