Borussia Dortmund

Andrii Yarmolenko kartet gegen den BVB nach

Bundesliga-Redaktion
Dienstag, 10.09.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Nach nur einer Saison wurde das Missverständnis zwischen Andrii Yarmolenko und Borussia Dortmund beendet. Der Ukrainer äußert sich zu seinem damaligen Aus beim BVB – und zeigt sich darüber mehr als überrascht.

Mehr als lose Ansätze waren bei Andrii Yarmolenko während der Saison 2017/18 nicht zu erkennen. So schickte sich Borussia Dortmund nach einem Jahr an, einen Abnehmer für den 25-Millionen-Einkauf zu finden. Im vorigen Sommer folgte schließlich der Wechsel zu West Ham United.

"Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass ich Dortmund so schnell verlassen würde", resümiert Yarmolenko bei SPORT.UA sein kurzes Gastspiel. "Aber jetzt bin ich sehr froh, dass ich nach England gegangen bin. Bei West Ham bin ich glücklich."

Auch auf der Insel ging die erste Saison eher suboptimal zu Ende. Yarmolenko stand wegen eines Achillessehnenrisses über eine halbes Jahr nicht zur Verfügung. Im Heimspiel gegen Norwich City (2:0) erzielte der Flügelstürmer seinen ersten Treffer seit langer Zeit.

Seinen Fortgang aus Dortmund hatte sich der heute 29-Jährige allerdings doch etwas anders vorgestellt. Er sei kein Mädchen, das beleidigt ist, legt Yarmolenko los: "Aber die Art, wie sie sich von mir getrennt haben, gefiel mir nicht."

Er glaube zwar, dass Dortmund ein großartiger Verein sei. Die Spieler, die in der Mannschaft spielen, sollten laut Ansicht des Nationalspielers aber auch mit großem Respekt bedacht werden. "In Dortmund hat mir nicht viel gefallen. Wenn Sie es mit England vergleichen, dann gibt es eine viel bessere Einstellung zu den Spielern", schimpft er.

Die Stimmung in der Kabine gefällt Yarmolenko in seiner neuen Heimat ebenfalls besser als in Deutschland. Als "hundertprozentig besser" zieht er den Vergleich: "Ich mag die Briten, weil wir eine ähnliche Mentalität in Bezug auf Humor und Witze haben."

Anzeige: Den BVB in der Königslasse live sehen und die Höhepunkte in der Bundesliga!