Jose Mourinho erteilt Newcastle eine Abfuhr - trotz großer Zuneigung zum Klub

Kevin Richau
19.10.2021 - 18:05 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: thesun.co.uk

Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Die neuen Klubbesitzer von Newcastle United suchen weiter händeringend nach einem prominenten Coach, um das graue Vereinsimage abzulegen. Aus der italienischen Hauptstadt kam nun aber der nächste Korb geflogen.

Jose Mourinho hat sich vor dem Spitzenspiel seiner AS Roma gegen Juventus Turin über ein mögliches Engagement bei den Magpies geäußert. "In Bezug auf Newcastle habe ich nichts zu sagen. Absolut nichts."

Völlig schweigsam wollte sich der Portugiese dann allerdings doch nicht zeigen. "Das einzige, das ich sagen kann, ist, dass ich für viele, viele Jahre mit einer der bekanntesten Persönlichkeiten in der Newcastle-Geschichte, Sir Bobby Robson, zusammengearbeitet habe." Mourinho war unter anderem in seiner Zeit bei Barça der Assistent von Robson.

"Und aus diesem Grund hatte ich immer eine kleine emotionale Verbindung zu dieser Stadt und der Anhängerschaft. Aber mehr ist da nicht." The Special One ist bei seinem aktuellen Arbeitsgeber in Italien sehr glücklich. "Ich bin zu 100 Prozent auf das Roma-Projekt, das Friedkin-Projekt, fokussiert."

Newcastle kann somit einen weiteren Kandidaten für die Nachfolge von Steve Bruce von der Liste streichen. Der aktuelle Trainer soll zeitnah durch eine Person ersetzt werden, die mehr Strahlkraft mitbringt, um große Transfers zu ermöglichen.

Bislang handelte sich der neureiche Scheich-Klub nur Absagen ein. Neben Antonio Conte haben schon Zinedine Zidane, Steven Gerrard und zuletzt Brendan Rodgers abgelehnt. Frank Lampard und Roberto Martinez werden außerdem noch mit einem Engagement in Newcastle in Verbindung gebracht.

Serie A