Rassistischer Kommentar? Roma-Youngster Felix Afena-Gyan glaubt nicht an bösen Hintergedanken

Kevin Richau
24.11.2021 - 17:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: thesun.co.uk

Foto: bestino / Shutterstock.com

Der erst 18-Jährige Felix Afena-Gyan war nach seinen zwei Toren beim 2:0 Sieg der AS Roma über den CFC Genau der Held des Tages. Am nächsten Tag bekam er dafür sogar ein Paar Luxus-Schuhe von Coach Jose Mourinho überreicht. Ein Kommentar in dem dazugehörigen Video sorgt jedoch für Diskussionen.

Mourinho hatte Afena-Gyan Schuhe im Wert von 800 Euro geschenkt, da er ihm diesen Preis für seinen erfolgreichen Auftritt garantiert hatte. In einem Video wurde die Übergabe festgehalten. Aus dem Hintergrund ruft anschließend jemand "da sind Bananen drin". Der dunkelhäutige Spieler glaubt im Gegensatz zu vielen Nutzern auf Social Media nicht an einen rassistischen Hintergrund.

"Ich möchte euch allen versichern, dass mich der Hintergrundkommentar im Video in keiner Weise beleidigt hat – und ich glaube wirklich, dass es keine rassistische Absicht gab", schrieb der Angreifer später zu den Spekulationen.

Der Ghanaer, der seit dem März dieses Jahres in der italienischen Hauptstadt unter Vertrag steht, kann sich über seine Behandlung im Klub bisher nicht beklagen. "Seit dem ersten Tag, an dem ich im Verein ankam, wurde ich von allen in die Familie aufgenommen, die mit mir so scherzten, wie es alle Familienmitglieder untereinander tun."

Felix Afena-Gyan erkennt in dem Kommentar deshalb nur einen weiteren Witz auf seine Kosten. "Weil sie sehen, dass ich viele Bananen esse, ist das etwas geworden, worüber wir manchmal lachen – und ich glaube, der Kommentar war ein weiteres Beispiel dafür."

Serie A