Baumgart vor Bayern: "Auf die Socken kann man immer kriegen"

Sportinformationsdienst
23.01.2023 - 18:09 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

Steffen Baumgart weiß um die Münchner Stärken
Steffen Baumgart weiß um die Münchner Stärken - Foto: AFP/SID/UWE KRAFT

Nach sieben Toren gegen Werder Bremen will der 1. FC Köln auch bei Bayern München auf Sieg spielen - und kalkuliert die Risiken dabei ein.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Nach sieben Toren gegen Werder Bremen will der 1. FC Köln auch beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München auf Sieg spielen - und kalkuliert die Risiken dabei ein. "Auf die Socken kann man immer kriegen", sagte Trainer Steffen Baumgart vor dem Spiel am Dienstag (20.30 Uhr/Sky und Sat.1): "Sie spielen um die Meisterschaft, wir um den Klassenerhalt. Trotzdem wollen wir mutig sein und vorne anlaufen."

Mit 7:1 hatte der FC am vergangenen Samstag gegen Bremen gewonnen, es war der höchste Ligasieg der Kölner seit 40 Jahren. Baumgart wolle mit dem Ergebnis aber "sachlich umgehen", sagte er: "Wir haben Samstag direkt auf dem Platz besprochen, worauf wir neben aller Euphorie zu achten haben."

Ob Schlüsselspieler Ellyes Skhiri, gegen Bremen angeschlagen ausgewechselt, zur Verfügung steht, sei noch unklar. Der Sechser werde mit nach München reisen, es gebe mit Blick auf die Aufstellung noch "viele Fragezeichen. Wir sind uns noch nicht klar, ob wir mit einem oder zwei Sechsern agieren werden. Es kann ein, zwei Wechsel geben." Nicht dabei ist in jedem Fall Timo Hübers. Der Abwehrchef hatte das Abschlusstraining abbrechen müssen und trat die Reise nach Bayern nicht an.

3000 Fans werden die Kölner nach München begleiten, für Baumgart selbst ist es der nächste Anlauf für eine persönliche Premiere. "Ich habe als Trainer noch nie gegen Bayern gewonnen, nicht mal einen Punkt geholt", sagte er: "Aber wir hatten schon gute Spiele, die mir Spaß gemacht haben."