Bayern und BVB souverän, Freiburg verschärft Wolfsburg-Krise

Sportinformationsdienst
23.10.2021 - 20:32 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: AFP/SID/Christof STACHE

Rekordmeister Bayern München bleibt auch ohne seinen an Corona erkrankten Trainer Julian Nagelsmann in der Erfolgsspur. Der Spitzenreiter bezwang am 9. Bundesliga-Spieltag die TSG Hoffenheim souverän mit 4:0 (2:0). 

Auch Verfolger Borussia Dortmund gab sich in Abwesenheit des verletzten Torjägers Erling Haaland keine Blöße. Der Tabellenzweite gewann bei Arminia Bielefeld mit 3:1 (2:0). Der ungeschlagene SC Freiburg setzte seinen starken Lauf mit einem 2:0 (1:0) beim VfL Wolfsburg fort, die Wölfe rutschten mit der vierten Niederlage in Serie tiefer in die Krise.

RB Leipzig indes siegte nach Rückstand 4:1 (0:1) gegen den Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth. Am Abend gelang Hertha BSC dank Marco Richter (40.) ein 1:0 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach.

Drei Tage nach dem 4:0 in Lissabon in der Champions League erzielte Serge Gnabry (16.) die Führung für die überlegenen Bayern. Torjäger Robert Lewandowski legte mit einem Traumtor in der 30. Minute nach. Eric Maxim Choupo-Moting (82.) und Kingsley Coman (87.) erhöhten in der Schlussphase.

In Bielefeld trafen Emre Can (31./Foulelfmeter), Mats Hummels (45.) und Jude Bellingham (72.) für die Dortmunder, die unverändert einen Punkt hinter den Münchnern in der Tabelle stehen. Fabian Klos (87.) verkürzte per Foulelfmeter.

Vor 10.251 Zuschauern in Wolfsburg erzielten Philipp Lienhart (27.) und Lucas Höler (68.) die Freiburger Treffer. In Leipzig sicherten Yussuf Poulsen (46.), Emil Forsberg (53., Foulelfmeter), Dominik Szoboszlai (65.) und Hugo Novoa (88.) dem Favoriten den klaren Erfolg. Davor hatte Kapitän Branimir Hrgota (45., Foulelfmeter) die Gäste in Führung gebracht.

Bundesliga