Nach Haaland-Autogramm: Pep Guardiola verteidigt Linienrichter

Andre Oechsner
07.04.2021 - 20:46 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: Metro

Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Pep Guardiola findet es nicht wild, dass sich der Linienrichter nach dem Viertelfinalhinspiel in der Champions League zwischen Manchester City und Borussia Dortmund ein Autogramm von BVB-Superstar Erling Haaland holte.

Live im TV war an diesem Dienstagabend zu sehen, als Linienrichter Octavian Sovre BVB-Star Erling Haaland um nach Schlusspfiff um ein Autogramm bat. Während TV-Experten wie Owen Hargreaves das Verhalten kritisierten, will Pep Guardiola will keine große Sache daraus machen.

"Das kann man nicht machen. Das sieht einfach nicht richtig aus", beschwerte sich Hargreaves, als ihm die Situation im Spielertunnel gezeigt wurde.

Das Gespann um Hauptschiedsrichter Ovidiu Hategan erwischte nicht seinen besten Abend, musste erst eine Elfmeterentscheidung gegen Emre Can zurücknehmen und pfiff im Anschluss eine streitbare Situation ab, in der Jude Bellingham vor Ederson am Ball war und danach den vermeintlichen 1:1-Ausgleich erzielte, Hategan die Szene aber sofort abpfiff, anstatt später wenn nötig die Videobilder zu sichten.

Dass sich Hategans Assistent Octavian im Nachgang ein Haaland-Autogramm holte, empfindet Guardiola als nicht so schlimm, wie es viele TV-Experten sehen.

"Sie haben es mir gesagt, ich habe es nicht gesehen. Vielleicht ist er ein Fan! Er ist also ein Fan von Haaland, oder? Warum nicht?", so der ManCity-Trainer. "Die Schiedsrichter waren brillant, so dass das Spiel kein Problem war. Es war kein Elfmeter, das hat der VAR gesagt."

Und auch die strittige Bellingham-Szene ging durch den Guardiola-TÜV. Dessen Bein sei höher als erlaubt, so dass die Schiedsrichter in der Endabrechnung alles korrekt und perfekt bewertet hätten. "Es war keine Beeinflussung, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Es war korrekt und vielleicht wollte er das Autogramm für seinen Sohn oder für seine Tochter, ich weiß es nicht."

» Hol dir jetzt unsere kostenlose App!

Bundesliga

Video zum Thema