USA schäumt: Darum spielte BVB-Juwel Giovanni Reyna nicht

Andre Oechsner
22.11.2022 - 13:22 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Giovanni Reyna
BVB-Talent Giovanni Reyna schmorte gegen Wales auf der Bank - Foto: Getty Images

Diejenigen, die es bei dieser Weltmeisterschaft mit den USA halten, hatten sich mehr erhofft als ein 1:1 gegen Wales. Die Kritik entlud sich im Anschluss an die Partie vor allem auf Gregg Berhalter. Unter anderem, weil dieser BVB-Juwel Giovanni Reyna nicht ins Spiel brachte. Der US-Trainer erklärt sich.

Dass Gareth Bale rund zehn Minuten vor dem Ende den Treffer zum 1:1 erzielte, schmeckte den US-Fans überhaupt nicht. Deren Meinung zufolge war die Art und Weise, wie in der zweiten Halbzeit das Spiel hergeschenkt wurde, nicht mit den Ansprüchen des Teams vereinbar. Es regnete daher reichlich Kritik auf Gregg Berhalter.

Ereifert wurde sich vor allen Dingen daran, dass Giovanni Reyna weder in der Startelf stand noch eingewechselt wurde. Das BVB-Juwel hatte gemeint, dass es sich zu 100 Prozent fit für die Partie fühle, was den Zorn auf Berhalter verstärkte. Immerhin gehört Reyna trotz seiner erst 20 Jahre zu den Aushängeschildern des US-Teams.

Berhalter verteidigt seinen Verzicht, sprach von einer "Vorsichtsmaßnahme". Am Donnerstag im Training gegen den katarischen Verein Al-Gharafa habe Berhalter "gesehen, dass Reyna ein bisschen angespannt war", versicherte dann aber: "Wir bauen ihn auf. Und wir glauben, dass er in diesem Turnier eine große Rolle spielen kann. Die Frage ist nur, wann. Und hoffentlich wird er am Freitag einen Schritt weiter sein."

An diesem Freitag (20 Uhr) misst sich die USA mit England, das den Iran zum Auftakt mit 6:2 filetierte. Dann mit Reyna auf dem Feld? "Ich kann mir vorstellen, dass er gegen England eine Rolle spielen wird", so Berhalter.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys