Zorc mahnt: Wir dürfen von Youssoufa Moukoko "keine Wunderdinge erwarten"

Tobias Krentscher
27.09.2021 - 08:18 Uhr
Lesedauer: 1 Minute
Quelle: WAZ

Foto: Laci Perenyi / imago images

Michael Zorc warnt vor einer zu großen Erwartungshaltung bei Youngster Youssoufa Moukoko. "Wir müssen Geduld haben, er selbst mit sich auch, und dürfen keine Wunderdinge erwarten", sagte Borussia Dortmunds Sportdirektor nach der 0:1-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach.

Moukoko, jüngster Bundesliga-Spieler und -Torschütze der Geschichte, ist in der Saison 2021/2022 noch ohne Treffer. Wegen der Ausfälle von Erling Haaland und Marco Reus stand er in Gladbach in der Startelf, zeigte aber keine gute Leistung an der Seite von Neuzugang Donyell Malen. Nach knapp einer Stunde wurde er von Marco Rose ausgewechselt.

Der BVB musste gegen die Fohlen auch auf Julian Brandt und Gio Reyna verzichten. Zorc zur Verletztenmisere: " Jeder hängt sich an Haaland auf. Aber es fehlten vier Kreativspieler, an denen sich die anderen hochziehen können." Die Schwarzgelben hätten "einen Ausfall" zu viel verkraften müssen, so der Manager.

Bundesliga