Schalke

Bosse bestätigen Verhandlungen: Der Haken bei Benedikt Höwedes

Bundesliga-Redaktion
Dienstag, 14.01.2020
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Der 1. FC Köln bemüht sich aktuell darum, Benedikt Höwedes von Lok Moskau loszueisen – dies haben inzwischen Verantwortliche beider Klubs bestätigt. Noch befindet sich der Deal aber in der Schwebe, alles hängt an den Konditionen.

Benedikt Höwedes hatte in der Vergangenheit keinen Hehl daraus gemacht, gerne in die Bundesliga zurückkehren zu wollen. Diese Möglichkeit bietet sich ihm jetzt – der 1. FC Köln ist stark an dem 2014er-Weltmeister interessiert.

"Wir beschäftigen uns mit der Personalie", bestätigt FC-Sportchef Horst Heldt dem GEISSBLOG.KOELN das Interesse.

Der Spielball liegt nun bei Höwedes und dessen aktuellem Arbeitgeber Lok Moskau.

Höwedes ist sich mit den Kölnern grundsätzlich über einen Wechsel einig. Noch muss er mit den Moskauern allerdings ausloten, zu welchen Konditionen dieser über die Bühne geht.

Aufgrund des 2021 auslaufenden Vertrags seien die Russen gewillt, lediglich fest zu verkaufen.

Der FC dagegen präferiert eine Ausleihe, wahlweise inklusive Kaufoption oder Kaufpflicht. Höwedes sei demnach bereit, für eine Rückkehr in die Bundesliga auf Teile seines üppigen Gehalts zu verzichten.

"Es ist richtig, dass wir mit dem Verein in Verhandlungen stehen. Wir können aber noch nichts vermelden. Wir wollen zunächst einmal eine gute Lösung für den Spieler und dann auch für uns als Verein finden", bestätigt indes auch Lok-Chef Vasiliy Kiknadze bei SPORT1 die Verhandlungen.