Borussia Dortmund

BVB: Zorc klärt über Schmelzer und Co. auf

Bundesliga-Redaktion
Freitag, 31.05.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Borussia Dortmund muss in diesem Sommer seinen Kader um einige Personalien kürzen. Neben den Leihspielern, von denen keiner eine Zukunft beim BVB haben soll, gelten vordergründig Marcel Schmelzer, Julian Weigl und Raphael Guerreiro als Wechselkandidaten.

Los geht‘s mit dem langjährigen Kapitän Marcel Schmelzer, der in der abgeschlossenen Saison auf gerade mal 564 Einsatzminuten kam. Den einstigen Stammspieler hat es unter der Ägide von Lucien Favre auf die Ersatzbank verschlagen.

"Ich halte große Stücke auf Marcel, in jeglicher Hinsicht. Er hat sich, obwohl er nicht gespielt hat, immer tadellos verhalten", stellt Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc in Bezug auf Schmelzer in der WAZ klar. Zorcs Conclusio: "Ich möchte Marcel weiter beim BVB sehen."

Das selbe Credo pflegt der Manager bei Julian Weigl, der unter Favre nicht wie gewohnt im Mittelfeld zum Einsatz kam, sondern in der zentralen Verteidigung seinen Mann stehen musste – und dabei durchaus überzeugende Partien ablieferte.

"Julian hat einen langfristigen Vertrag (bis 2021; Anm. d. Red.) bei uns, und wir haben überhaupt keine Intention, irgendetwas daran zu ändern", stellt Zorc in puncto Weigl klar. Der 23-Jährige wurde häufig mit Paris St. Germain in Verbindung gebracht, wo sein einstiger Förderer Thomas Tuchel die Geschicke leitet.

Bei Raphael Guerreiro gestalten sich die Umstände weiterhin offen. Die Zusammenarbeit mit dem Portugiesen läuft in einem Jahr aus, bisher kam es noch zu keiner Übereinkunft. Zorc beschreibt, dass die Situation "noch ungeklärt" sei. Auch hier wird Tuchels PSG Interesse nachgesagt.

Anzeige: Den BVB in der Königslasse live sehen und die Höhepunkte in der Bundesliga!