Chelsea: Fans wollen Tuchel zurück, Guardiola stützt Potter

Sportinformationsdienst
09.01.2023 - 06:35 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

Guardiola (r.) unterstützt Chelseas Potter
Guardiola (r.) unterstützt Chelseas Potter - Foto: AFP/SID/OLI SCARFF

Pep Guardiola ist seinem angezählten Trainerkollegen Graham Potter zur Seite gesprungen - nachdem sein Team die Krise des FC Chelsea verschärft hatte.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Pep Guardiola (51) ist seinem angezählten Trainerkollegen Graham Potter vom FC Chelsea zur Seite gesprungen - nachdem sein Team die Krise der Blues verschärft hatte. Er würde Eigentümer Todd Boehly raten: "Gib ihm Zeit", sagte der Coach von Manchester City nach dem 4:0 (3:0) im FA Cup.

Potter (47) war im September auf Thomas Tuchel (49) gefolgt, der mit Chelsea in der Saison 2020/21 die Champions League gewonnen hatte. In der Premier League liegt der Ex-Meister nach 17 Spieltagen mit sechs Niederlagen nur auf Platz zehn, im FA Cup war Chelsea in der dritten Runde bei City chancenlos.

Einige der 7000 aus London mitgereisten Fans forderten in der zweiten Halbzeit lautstark Tuchels Rückkehr. "Wir verstehen ihren Frust, wir respektieren das", sagte Potter: "Aber wir müssen weiter arbeiten. Es gibt immer andere Meinungen, auch negative, wenn die Ergebnisse nicht stimmen."

Chelsea hat unter Potter nur drei der vergangenen zwölf Spiele wettbewerbsübergreifend gewonnen. Laut Guardiola kein Grund, den Trainer infrage zu stellen. Jeder Coach brauche Zeit in der ersten Saison mit einem neuen Team, meinte der Katalane, obwohl: Er selbst sei beim FC Barcelona eine Ausnahme gewesen. "Ich hatte (Lionel, d.Red.) Messi in der ersten Saison, weil er da war, habe ich nicht zwei Jahre gebraucht", sagte Guardiola.