Mit Hilfe von Mickey Mouse: So zerstörte Mourinho mit Chelsea Liverpools Titelträume

Kevin Richau
18.10.2021 - 18:13 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: dailystar.co.uk

Foto: Laszlo Szirtesi / Shutterstock.com

In der Saison 2013/2014 stand der FC Liverpool kurz vor dem Gewinn der ersten Meisterschaft seit 1990. Spielverderber wurde der FC Chelsea, der ersatzgeschwächt an der Anfield Road antreten musste. Der Coach der Blues griff tief in die Trickkiste, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.

Liverpool ging im April 2014 als klarer Favorit in das Duell mit Chelsea. Die Spieler um Steven Gerrard zeigten eine unglaubliche Saison und schielten mit einem Auge schon auf den 19. Premier League-Titel. Das Auswärtsteam trat sogar nur mit der zweiten Garde an, weil Jose Mourinho seine Stammkräfte für das Halbfinale der Champions League gegen Atletico Madrid schonen wollte.

Dennoch wollte der Portugiese seine Mannschaft unbedingt gewinnen sehen, wie sein früherer Stürmer Demba Ba dem Athletic verriet. "Ich erinnere mich daran, wie Jose sagte: 'Sie denken, wir sind ein Mickey Mouse-Team! Aber denen zeigen wir es!' Und wir verließen daraufhin angriffslustig die Kabine."

Demba Ba war es auch, der den Reds mit seinem Treffer zum 0:1 den ersten Stich ins Herz versetzte. Ausgerechnet Liverpools Klub-Legende Steven Gerrard rutschte an der Mittellinie aus und ermöglichte so die Führung für die Gäste. In der Nachspielzeit sorgte dann Willian für den Endstand.

Das Spiel an der Anfield Road war für Ba etwas ganz Besonderes. "Aber wir haben es nicht genossen, dass wir ihre Titelträume zum Platzen brachten, wir haben uns einfach nur über den Sieg gefreut." Mitleid für Pechvogel Gerrard hat der ehemalige Hoffenheimer aber nicht. "Nein, nicht wirklich. Weil das Spiel eben so ist. Du machst Fehler und andere profitieren davon."

Premier League