Zukunft von Oliver Glasner: Eintracht Frankfurt für "Fall X" gewappnet

Andre Oechsner
16.11.2022 - 09:38 Uhr
Lesedauer: 1 Minute
Quelle: FAZ

Oliver Glasner steht bei Eintracht Frankfurt bis 2024 im Wort
Oliver Glasner steht bei Eintracht Frankfurt bis 2024 im Wort - Foto: Getty Images

Oliver Glasner hat Eintracht Frankfurt mit dem Gewinn der Europa League den größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte beschert und sorgt nun auch in der Champions League für Furore. Die Adlerträger planen grundsätzlich langfristig mit ihrem Cheftrainer.

Dass aus der obersten Etage von Eintracht Frankfurt ausschließlich Bekundungen zu vernehmen sind, mit Oliver Glasner langfristig zusammenarbeiten zu wollen, liegt aufgrund des sportlichen Erfolgs auf der Hand. Die Frankfurter Entscheidungsträger sind aber auch auf ein Abgangsszenario vorbereitet.

"Er genießt ein ausgesprochen hohes Ansehen, jeder weiß, dass er Herausragendes leistet", untermauert Sportvorstand Markus Krösche im Interview der FAZ, "aber letztendlich weiß niemand, wie die Zukunft aussieht. Und meine Aufgabe ist es, auch den Fall X vorzubereiten, auch wenn ich davon überzeugt bin, dass uns Oliver noch lange erhalten bleibt."

Die Eintracht holte in der vergangenen Saison sensationell die Europa League und ist bei ihrer erstmaligen Teilnahme in der Champions League ins Achtelfinale einzogen. Und auch der Bundesliga-Blues scheint unter Glasner überwunden, in der deutschen Meisterschaft steht Frankfurt auf Platz 4.

Im Mai war das Gerücht aufgekommen, Trainer-Scouts von Real Madrid würden Glasners Wirken schon seit geraumer Zeit beobachten. Im Madrider Ranking stünde der Eintracht-Übungsleiter inzwischen sogar in den Top 5. Glasners Vertrag läuft noch bis 2024.

Glasner würde sich exzellent mit dem kompletten Trainer- und Betreuerteam ergänzen, erklärt Krösche: "Ob Athletik-Trainer, Mediziner, Team-Manager, Zeugwart oder Busfahrer – alle sorgen für den Spirit, der sich leistungsfördernd auswirkt."

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys