Ekkelenkamp erlöst Hertha BSC: "Ein klassischer Ajax-Zocker"

Sportinformationsdienst
18.09.2021 - 08:12 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: FIRO/FIRO/SID/

Trainer Pal Dardai stellte dem Matchwinner ein Sonderlob aus, Torhüter Alexander Schwolow schwärmte von der neuen Bundesliga-Entdeckung im blau-weißen Trikot: Jurgen Ekkelenkamp hatte bei seinem ersten Einsatz für Hertha BSC einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Beim 2:1 (0:0) gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth war der Neuling Mann des Abends.

"Alles, was Jurgen macht, hat Hand und Fuß", sagte Dardai über den 21-Jährigen, der ein "exzellenter Fußballer" sei. Nur 87 Sekunden nach seiner Einwechslung hatte Ekkelenkamp per Kopf den erlösenden Ausgleich erzielt (61.). Beim Eigentor von Maximilian Bauer (79.) störte er dann entscheidend.

Ekkelenkamp blieb bescheiden. "Ich bin sehr glücklich, das war sehr wichtig für das Team. Der Trainer hat mir bei der Einwechslung gesagt, dass ich ein Tor schießen soll. Das habe ich getan", sagte er.

Auf dem Rasen im Berliner Olympiastadion war Ekkelenkamp weitaus weniger zurückhaltend aufgetreten. Der in der Jugendakademie von Ajax Amsterdam ausgebildete Mittelfeldspieler überzeugte auf ganzer Linie.

"Jurgen ist so ein klassischer Ajax-Zocker. Er weiß genau, wo er sich im Raum befindet", sagte Torhüter Alexander Schwolow: "Ich glaube, für ihn wird ein Traum wahr. Das erste Bundesligaspiel und dann gleich anderthalb Tore."

Bundesliga