Europäische Topklubs sollen "Transferpakt" vereinbart haben

Andre Oechsner
29.01.2021 - 13:26 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Die Corona-Pandemie reguliert den Transfermarkt seit zwei Perioden. Um ihre exponierte Stellung nicht zu gefährden, sollen die Topklubs untereinander eine Vereinbarung getroffen haben.

Die spanische MARCA ist offenbar einer großen Sache auf der Spur. Einem Bericht der Sportzeitung zufolge haben Europas Topklubs einen Transferpakt geschlossen.

Dem Kreis angehören sollen Real Madrid, Manchester City, der FC Liverpool sowie der FC Bayern. Der angebliche Plan sieht vor, dass sich die involvierten Klubs bei Transfergebaren vor allen Dingen an Spielern der "zweitklassigen" Klubs (in Deutschland BVB oder RB Leipzig) eines jeden Landes konzentrieren sollen.

Dieser Entscheid soll allerdings schon vor der Corona-Pandemie getroffen worden sein. Die Klubs sehen darin die Möglichkeit, das weitere Ansteigen der Transfersummen zu verhindern. Transfers unter den genannten Teams soll es nur dann geben, wenn es eine Genehmigung gibt.

Aktuelle Beispiele sind in etwa David Alaba oder Sergio Ramos, die ihre Klubs nach momentanem Stand nach Ablauf der Saison 2020/21 ablösefrei verlassen.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose App!

Bundesliga

Video zum Thema