Barça statt Chelsea: Jules Kounde erläutert Entscheidung

Tobias Krentscher
12.09.2022 - 10:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

jules kounde
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Jules Kounde hatte in der vergangenen Transferperiode viele Verehrer, unter anderem der FC Chelsea buhlte um seine Dienste. Der Franzose gab allerdings dem FC Barcelona sein Ja-Wort. Eine Rolle bei der Entscheidungsfindung spielte der Trainer der Katalanen.

Jules Kounde sprach vor seiner Unterschrift beim FC Barcelona mit Barça-Trainer Xavi Hernandez. "Das Gespräch mit Xavi war wichtig, er gab mir viel Selbstvertrauen und ich mag seine Art, den Fußball zu sehen", erklärte der Nationalverteidiger.

Letztendlich sei seine Wahl pro Barça "eine einfache Entscheidung" gewesen, betont Kounde: "Barça ist einer der größten Klubs." Barça lasse Fans und Spieler träumen, so der 23-Jährige, der für 50 Millionen Euro Ablöse vom FC Sevilla kam.

Kounde wurde bisher von Xavi Hernandez in der Liga zweimal als Rechtsverteidiger eingesetzt, in der Champions League durfte er gegen Viktoria Pilsen als Innenverteidiger an. Welche Position bevorzugt er? "Es macht mir nichts aus, rechts zu spielen, aber jeder weiß, dass ich ein Innenverteidiger bin. Ich bevorzuge, auf dieser Position zu spielen", stellt Kounde klar.

Nach der Verpflichtung von Hector Bellerin (27, kam ablösefrei vom FC Arsenal) am Deadline Day der Transferperiode könnte Kounde zukünftig häufiger auf seiner Paradeposition zum Einsatz kommen. Mit Bellerin und Sergi Roberto ist die Rechtsverteidiger-Position nun doppelt besetzt.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys