Dieser Spanien-Debütant wäre fast bei Barça gelandet

Andre Oechsner
13.10.2021 - 14:40 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: Mundo Deportivo

Foto: AFLOSPORT / imago images

Spaniens Fußballnationalmannschaft ist seit vergangener Woche um einen Debütanten reicher. Yeremy Pino heißt der nächste Youngster, der unter Luis Enrique seine Premiere geben durfte. Im Vereinswesen hätte Pino beinahe beim FC Barcelona unterschrieben.

Im Werben um die jüngsten Fußballer reicht es längst nicht mehr, einen großen Namen zu haben – wie zum Beispiel der FC Barcelona. Der hatte sich einst um Yeremy Pino bemüht, sich aber eine Absage eingehandelt.

Als Pino noch fußballerisch noch auf den Kanaren verortet war, hatte sich Barça laut Mundo Deportivo bereits um ihn bemüht. In 2017, da war Pino gerade mal 14 Jahre alt, wollten ihn die Blaugrana unbedingt unter Vertrag nehmen. Es war sogar schon alles bis ins kleinste Details vorbereitet.

Pino, Familie und Berater hatten sich die Gegebenheiten in Barcelona vorführen lassen und sollen begeistert gewesen sein. Der junge Angreifer war damals zur finalen Unterschrift erwartet worden, ließ sich dann aber nicht mehr blicken.

Ausschlaggebend war ein Anruf bei seinem Agenten, am Leitungsende war ein Verantwortlicher des FC Villarreal. Die Groguets sollen ein finanziell wesentlich besseres Angebot gemacht und Pino eine bessere Profiperspektive aufgezeigt haben.

Im Erwachsenenbereich ist der 18-Jährige inzwischen angekommen. Für Villarreal kommt Pino auf neun Pflichtspiele, darunter zwei in der Champions League. Außerdem gab er in der vergangenen Wochen in der Nations League sein Debüt in der spanischen Nationalmannschaft.

Primera Division