Der Fall Frenkie de Jong: Van der Vaart wirft Barça Mafia-Methoden vor

Kevin Richau
16.08.2022 - 16:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: football-espana.net

frenkie de jong
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Der FC Barcelona bekleckerte sich im Bestreben, Frenkie de Jong (25) zu verkaufen, in diesem Sommer nicht gerade mit Ruhm. Ein Landsmann de Jongs geht noch einen Schritt weiter und bezichtigt die Katalanen, im höchsten Maße unseriös zu handeln.

Der langjährige HSV-Profi Rafael van der Vaart (39) beobachtet die Transfer-Saga um de Jong nur aus der Ferne. Sein Urteil über den FC Barcelona dürften die meisten Fans aktuell aber als ziemlich naheliegend interpretieren. "So kann man Menschen nicht behandeln", wird der frühere Spielmacher von der AS zitiert.

Dass Barça seinen Profi zu Gehaltskürzungen oder zu einem Verkauf drängen will, bringt van der Vaart so richtig zur Weißglut. "Frenkie verdient zu viel? Zuerst unterschreibst du einen Vertrag und dann erfüllst du ihn oder du gehst zu guten Konditionen, aber so ist es nicht. Das ist eine Mafia und sie müssen bestraft werden."

Die Vereinsbosse überlegen, ob sie de Jongs Vertragsverlängerung aus dem Jahr 2020 für nichtig erklären lassen, um sein Gehalt auf diese Weise zu drosseln, falls der Spieler weiterhin auf einem Verbleib im Camp Nou besteht.

Mit solchen Schritten zerstören die Verantwortlichen das Ansehen ihres Klubs. So sieht es zumindest Rafael van der Vaart. "Der Name Barça sieht sehr schlecht aus. Es ist ein toller Verein und jeder möchte dort spielen. Aber von jetzt an beurteilen wir es anders und für mich ist es eine Schande, wenn du für sie spielst", schloss der Niederländer, der zwei Jahre für Real Madrid kickte, seine Ausführungen.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys