Klimadebatte: Xavi reagiert komplett anders als PSG-Trainer Galtier

Kevin Richau
13.09.2022 - 20:19 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

xavi
Foto: Saolab Press / Shutterstock.com

Christophe Galtier (56) und Kylian Mbappe (23) haben vor einen paar Tagen einen Shitstorm heraufbeschworen. Die beiden Vertreter von Paris Saint-Germain reagierten unangemessen auf den Hinweis, dass ihr Verein unnötig häufig zu Auswärtsspielen fliegt. Xavi Hernandez (42) schloss sich der Kritik ebenfalls an.

Der Barça-Coach appellierte in diesem Zusammenhang an die Verantwortlichen von PSG und erinnerte an die Vorbildfunktion der Fußballklubs. "Wir können in keiner Blase leben. Letztlich müssen wir uns um das Wohl der Menschen kümmern. Wir spielen für die Menschen", betonte Xavi im Interview mit der Marca.

Der FC Barcelona sei daher offen für Denkanstöße aus der Politik, wenn es um den Schutz des Planeten geht. "Wenn die Regierung oder die Generalität (die katalanische Regierung) es uns zumindest vorschlägt, würden wir ihnen zuhören und es in Erwägung ziehen."

Auf diese Hinweise scheinen Xavi und Co. wohl auch angewiesen zu sein. Barça reist nämlich bei Ligaspielen überwiegend mit dem Flugzeug an. Nur für Partien, die keine weite Anreise erfordern, zum Beispiel gegen Real Saragossa oder Huesca nahmen die Blaugrana bis dato Zug oder Bus. Xavis Worte lassen aber immerhin den Willen zur Verbesserung erkennen.

Sein Kollege Christophe Galtier reagierte auf die aufkommende Kritik hingegen mit einem Witz, über den sein Spieler Kylian Mbappe zudem lauthals lachte. Während sich der PSG-Trainer mittlerweile für seine unpassende Äußerung entschuldigte, blieb eine Reaktion von Mbappe bislang aus.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys