Sieg vor Gericht! Barça bekommt wegen Ramos Mingo recht

Andre Oechsner
17.10.2021 - 10:40 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: Pressinphoto / imago images

Obwohl der Transfer von Ramos Mingo schon über ein Jahr her ist, musste sich der FC Barcelona noch immer damit beschäftigen. Die Streitigkeit rund um die Abwicklung des Geschäfts sind nun allerdings geklärt.

Ramos Mingo und der FC Barcelona können sich nun voll auf das Sportliche konzentrieren. Dessen Ex-Klub Boca Juniors hatte die Rechtmäßigkeit des Transfers im Februar 2020 angezweifelt und war deshalb vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS gezogen.

Das Urteil ist inzwischen gefällt, Barça hat recht bekommen. Die Boca Juniors waren verärgert darüber, dass Ramos Mingo vor rund zwei Jahren ablösefrei nach Barcelona gewechselt war und klagte deshalb. Die Argentinier hatten deshalb rund 17,5 Millionen Euro gefordert, bleiben nun aber auf den Gerichtskosten von etwas mehr als 9.000 Euro sitzen.

Ramos Mingo ist mittlerweile 19 Jahre alt und kommt in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Trainer Ronald Koeman hatte den Innenverteidiger, dessen Vertrag ausläuft und per Option um zwei Jahre verlängert werden kann, nur kurzzeitig auf dem Schirm.

Primera Division