Bayern-Frust bei Benjamin Pavard – schnappt Real Madrid zu?

Andre Oechsner
01.11.2022 - 08:24 Uhr
Lesedauer: 1 Minute
Quelle: Defensa Central

Benjamin Pavard
Benjamin Pavard schiebt beim FC Bayern Frust - Foto: Getty Images

Infolge seines Frusttrainings beim FC Bayern gibt es wieder heiße Gerüchte um Benjamin Pavard. Schon in diesem Sommer sind dem Verteidiger Avancen von anderen Klubs herangetragen worden. Real Madrid beobachtet die Entwicklung.

Benjamin Pavard könnten sich wieder interessante Wechseloptionen bieten. Nach Informationen des Portals Defensa Central ist Real Madrid an den Diensten des 26-Jährigen interessiert und wartet darauf, wie sich die Personalie entwickelt. An der Concha Espina wird womöglich der Platz von Nacho Fernandez frei.

Um Pavard ergeben sich wieder Wechselgerüchte, weil er beim Spielersatztraining nach der Partie gegen Mainz (6:2) am zurückliegenden Wochenende negativ auf sich aufmerksam gemacht hatte. Pavard soll lustlos gewirkt haben, zuletzt erhielt Noussair Mazraoui zweimal den Vorzug auf der rechten Außenbahn.

Zieht Pavard deshalb Konsequenzen? Der amtierende Fußballweltmeister wäre beim FC Bayern gerne dauerhaft in die Abwehrmitte gewechselt. Sein Vorhaben war nach der Verpflichtung von Matthijs de Ligt allerdings nicht umsetzbar. Nun scheint auch Pavards Platz auf der rechten Seite verbaut.

Atletico Madrid sowie der FC Chelsea sollen die Lage ebenfalls ganz genau beobachten. "Ich habe mir im Sommer Fragen gestellt. Ich hatte Anrufe von verschiedenen Vereinen", sagte Pavard im September. Womöglich wechsele er zukünftig mal "zu einem dieser Klubs. Aber ich habe mit Julian Nagelsmann gesprochen, der mir klargemacht hat, dass ich Teil seiner Pläne bin."

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys