Dieses Problem möchte Julian Nagelsmann beim FC Bayern beheben

Andre Oechsner
07.05.2021 - 09:50 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: Sport Bild

Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Schon weit bevor Julian Nagelsmann beim FC Bayern das Steuerrad übernimmt, umgreifen die Personalie Gerüchte. Mit den Münchner Planern soll es bereits einen ersten Austausch über den zukünftigen Kader gegeben haben.

Julian Nagelsmann hat sich offenbar bereits intensiv mit seinem neuen Arbeitgeber auseinandergesetzt. Laut SPORT BILD ist der neue Cheftrainer bereits beim FC Bayern mit der Idee vorstellig geworden, den Kader in der Breite zu verstärken.

Tief in die Geldschatulle wird aber auch der deutsche Rekordmeister inmitten der Pandemie nicht greifen können. Dayot Upamecano schlägt bereits mit 42,5 Millionen Euro zu Buche, Omar Richards soll ablösefrei vom englischen Zweitligisten FC Reading kommen.

Verdichtet haben sich in den letzten Wochen die Gerüchte nach einem neuen Rechtsverteidiger und einem weiteren Spieler für die Mittelfeldzentrale. Für das Abwehrsegment hinten rechts soll die Bayern die Personalie Achraf Hakimi beschäftigen. SPORT1 nannte als möglichen Ablösepreis 45 Millionen Euro.

Für die Schaltzentrale sollen Eduardo Camavinga und Florian Neuhaus für einen Transfer infrage kommen. Aber auch dieses Duo wäre nur gegen eine hohe Ablöse zu haben. Vakant wird im Zuge des Abgangs von Douglas Costa außerdem eine Position in der Offensive.

Welche Verpflichtungsmodelle der FC Bayern im kommenden Sommer präferiert, ist offen. Womöglich setzen die Münchner Macher aufgrund des knappen Transferbudgets erneut auf einige Leihdeals.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose App!

Bundesliga

Video zum Thema