Kanada-Trainer trotz Fehlschuss "sehr stolz" auf Bayern-Ass Alphonso Davies

Andre Oechsner
24.11.2022 - 08:23 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Alphonso Davies
Alphonso Davies vom FC Bayern nach seinem Elfer-Fehlschuss - Foto: Getty Images

Alphonso Davies verschoss bei Kanadas Rückkehr auf die große Bühne einen Elfmeter. Kritik erntet der Spieler des FC Bayern für seinen Fehlversuch nicht. Stattdessen gibt es anerkennende Worte von Trainer John Herdman.

Zum Auftakt der erst zweiten Weltmeisterschaft der kanadischen Fußballnationalmannschaft hätte Alphonso Davies zum Helden werden können. Kaum auszumachen, was los gewesen wäre, hätte er gegen Belgien den nach zehn Minuten zugesprochenen Handelfmeter nicht per kraftlosem Flachschuss verschossen. Es wäre Kanadas erster WM-Treffer überhaupt gewesen.

Von Nationaltrainer John Herdman gab es keine einzige kritische Silbe in Richtung Davies. Im Gegenteil: "Wir wollten das erste Tor schießen. Ich bin stolz auf Alphonso, das ist ein sehr großer Moment. Wir haben das Gewicht einer ganzen Nation, weil wir 36 Jahre gewartet haben. Ich bin sehr stolz darauf, dass er den Ball genommen hat, denn man muss viel Mut haben."

Die Ahornblätter starteten mit einer knappen 0:1-Niederlage gegen Belgien in das WM-Turnier, wurden für ihren couragierten Auftritt somit nicht belohnt. Belgien blieb dagegen den Nachweis seiner Klasse, viele ordnen die Roten Teufel mal wieder unter die Favoriten ein, über weite Strecken schuldig.

Nach dem torlosen Remis zwischen Marokko und Kroatien ist in der Gruppe F weiterhin alles offen. "Wir haben gezeigt, dass wir es verdient haben, hier zu sein", rechnet sich Herdman noch etwas aus. Am Sonntag (17 Uhr) geht es für Kanada gegen Vizeweltmeister Kroatien.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys