Muss er für Adeyemi weichen? Kingsley Coman erhält Rückendeckung


23.10.2021 - 10:40 Uhr
Lesedauer: 3 Minuten

Foto: MDI / Shutterstock.com

Beim FC Bayern wurde zuletzt über einen Personalwechsel auf den offensiven Flügeln spekuliert. Der Tenor: Karim Adeyemi könnte Kingsley Coman (25) im Sommer 2022 ablösen. Julian Nagelsmann (34) würde den Franzosen allerdings ungerne verlieren.

"Wenn er fit ist, ist er unglaublich gut. Es gibt glaube ich keinen Trainer, der nicht mit ihm zusammenarbeiten wollen würde", gab der Bayern-Trainer auf der virtuellen Pressekonferenz (Nagelsmann ist nach Corona-Infektion in Quarantäne) am Freitag seine hohe Meinung von Kingsley Coman preis.

Comans Arbeitspapier an der Säbener Straße läuft Ende Juni 2023 aus. Gespräche über eine Vertragsverlängerung sollen auf Eis liegen, da der französische Nationalspieler ein zu hohes Gehalt fordern soll.

Englische Vereine sollen ein Auge auf den Rechtsaußen geworfen haben. Ein Verkauf am Saisonende ist nicht ausgeschlossen. Karim Adeyemi (19) könnte als Ersatz kommen. Der deutsche Nationalspieler, der in der Jugend bereits für den Rekordmeister spielte, ist für kolportierte 30 Millionen Euro Ablöse zu haben.

"Ob es ein richtiger Schritt für die Bayern oder auch für Karim ist, weiß ich nicht"

Dass die Bayern Interesse an ihrem ehemaligen Jugendspieler haben, ist kein Geheimnis. Adeyemi-Förder Manfred Schwabl bestätigte jüngst Spekulationen um Gespräche zwischen Adeyemis Berater und Vater mit den Bayern.

"Ich war über den Besuch informiert und natürlich war ein möglicher Wechsel ein Thema. Ob es ein richtiger Schritt für die Bayern oder auch für Karim ist, weiß ich nicht", sagte der Boss von Adeyemis Jugendverein SpVgg Unterhaching.

Adeyemi würde auch " super nach Dortmund" oder zu RB Leipzig passen, so der Ex-Profi: "In dem Alter darf es nicht ums Geld gehen, die sportliche Perspektive ist wichtiger. Er könnte sich mit seinem Tempo überall durchsetzen. Aber er muss regelmäßig zum Einsatz kommen."

Bundesliga