Lewandowski-Lösung? Nagelsmann hat bereits "zwei, drei Namen im Kopf"

Kevin Richau
20.05.2022 - 13:40 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: abendzeitung-muenchen.de

Foto: MDI / Shutterstock.com

Der FC Bayern steht vor einer Herkulesaufgabe. Top-Torjäger Robert Lewandowski wird den Verein spätestens im nächstens Jahr verlassen. Ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht. Doch Julian Nagelsmann spielt gedanklich bereits einige Kandidaten durch.

"Ich habe da schon zwei, drei Namen im Kopf", gestand der Coach dem Bayrischen Rundfunk in Bezug auf die viel diskutierte Nachfolge von Robert Lewandowski. In den Augen von Julian Nagelsmann ändere sich die Arbeit beim deutschen Rekordmeister durch den nahenden Abgang des Stürmers nicht signifikant, da die Verantwortlichen den Transfermarkt stets genau beobachten würden.

Darüber hinaus beruhigt den gebürtigen Landsberger die Tatsache, dass sein Knipser nicht schon nach dieser Saison weiterziehen wird. "Wir haben schon Planungen im Kopf und werden sehen. Es ist ja auch noch ein bisschen Zeit", so Nagelsmann weiter.

Viele Beobachter befürchten durch den Abgang Lewandowskis und weiterer Leistungsträger wie Serge Gnarby, der immer noch um einen neuen Vertrag feilscht, einen herben Qualitätsverlust im Kader der Bayern.

Julian Nagelsmann schaut im Interview nicht so pessimistisch in die Zukunft: "Wir wollen die Mannschaft verstärken, so wie wir es jedes Jahr machen. Wir schauen, was finanziell möglich ist und müssen in den nächsten Wochen noch ein paar Spieler treffen und versuchen sie vom Klub und seinem Weg zu überzeugen."

Derzeit werden unter anderem Sadio Mane (FC Liverpool) und Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart) mit einem Wechsel an die Isar in Verbindung gebracht. Ob die beiden genannten Stürmer zu den Namen gehören, die Julian Nagelsmann im Kopf herumspuken, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Bundesliga