Manchester City

Guardiola nennt Schwachpunkt von Leroy Sane

Premier League-Redaktion
Montag, 25.02.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Dass Leroy Sané zu den Ausnahmekönnern seines Fachs gehört, ist ein offenes Geheimnis. Startrainer Pep Guardiola ist begeistert von seinem Flügelspieler, hat aber auch Schwachstellen ausgemacht.

Mit seinem Freistoß-Traumtor im Champions-League-Achtelfinale gegen Schalke 04 (3:2) setzte Leroy Sané zum Dolchstoß gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber an.

Er war sein bereits 13. Pflichtspieltor, hinzu lassen sich starke 14 Vorlagen addieren.

Manchester Citys Teammanager Pep Guardiola schwärmte während der Pressekonferenz vor dem League-Cup-Finale gegen den FC Chelsea (4:3 n.E.): "Sané ist der Beste der Welt auf dem Flügel. Ich setze ihn dort ein, wo er am stärksten ist, er ist ein unglaublicher Spieler."

Guardiola weiß, was er an dem deutschen Nationalspieler hat, macht gleichwohl aber auch Stellen aus, an denen Sané noch arbeiten muss. Guardiola traut ihm bislang "nur" die Rolle auf den Außenbahnen zu.

"Er ist aktuell noch nicht bereit, in der Mitte zu spielen, dafür muss man eine gute Übersicht haben", so der Übungsleiter.

Guardiola kehrt sich aber keineswegs von Sané ab, im Gegenteil. Der ManCity-Coach könnte sich den 23-Jährigen zukünftig durchaus als Kreativmann im Mittelfeld vorstellen, dazu weist Guardiola auf den Faktor Erfahrung hin: "Ich sage nicht, dass er nicht in der Mitte spielen kann, aber derzeit haben wir bessere Spieler, um diesen Job zu erledigen."

Anzeige: Die Premier League live auf DAZN. Kostenlos ausprobieren!