Hoffenheim bangt für BVB-Spiel um Baumgartner und Akpoguma

Sportinformationsdienst
21.01.2022 - 11:49 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: AFP/SID/DANIEL ROLAND

Bundesligist TSG Hoffenheim bangt vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund um die Einsätze von Mittelfeldspieler Christoph Baumgartner und Verteidiger Kevin Akpoguma. Nach kleineren Blessuren aus dem DFB-Pokalspiel gegen den SC Freiburg (1:4) werde "man kurzfristig sehen müssen, ob das reicht", sagte Trainer Sebastian Hoeneß. In den Kader zurückkehren werde derweil nach seiner Corona-Infektion wohl Defensivallrounder Florian Grillitsch. 

Derweil bahnt sich bei den Kraichgauern die Verpflichtung des 18 Jahre alten US-Verteidigers Justin Che vom FC Dallas an. "Ich denke, dass wird nicht mehr lang dauern", sagte Hoeneß: "Aber im Moment ist noch nichts zu verkünden." Che besitze eine "gute Kombination aus Dynamik und fußballerischer Klasse", führte der Trainer aus: "Dazu kann er hinten alle drei Positionen spielen. Aber er ist jung und kommt aus Amerika. Wir müssen mal schauen, wie er sich akklimatisiert und adaptiert."

Gegen Dortmund und bei der Verteidigung von Erling Haaland wird Che am Samstag (15.30 Uhr/Sky) definitiv noch nicht helfen können. Den Norweger könne aber ohnehin nicht ein Einzelner, sondern nur eine "gute Mannschaftsleistung" stoppen. "Die Räume eng halten und Druck auf den Ball bekommen, damit sie ihn nicht gut in Szene bekommen", erklärte Hoeneß seine Marschroute.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Bundesliga