Alexis Sanchez und Radamel Falcao bald wiedervereint?

Andre Oechsner
08.10.2021 - 11:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: Gazzetta dello Sport

Foto: Photosport / imago images

Inter Mailand und Alexis Sanchez – so richtig funktionieren wollte es nie. Die Unzufriedenheit des Angreifers ist anderen Klubs nicht verborgen geblieben. Es scheint ein Thema zu sein, dass er schon bald wieder mit Radamel Falcao zusammen stürmen könnte.

Alexis Sanchez bieten sich offenbar einige Wechseloptionen. Nach Informationen der Gazzetta dello Sport beschäftigen sich mit Betis Sevilla, dem FC Valencia und Rayo Vallecano gleich drei Klubs aus Spanien damit, Alexis einen Ausweg aus seiner sportlichen Malaise bei Inter Mailand zu bieten.

Ein Wechsel in den Madrider Stadtteil Vallecas würde einen gewissen Charme mit sich bringen. Dort spielt seit rund einem Monat Radamel Falcao, der mit drei Toren in vier Spielen einen bockstarken Einstand feierte. Was viele nicht wissen: Alexis und Falcao haben eine gemeinsame Vergangenheit.

In der Saison 2007/08 standen die Südamerikaner in 26 Pflichtpartien gemeinsamen für River Plate auf dem Platz. Ein Rayo-Engagement wird aber wohl reines Wunschdenken bleiben. Alexis gehört immer noch zu den Topverdienern des europäischen Fußballs und strebe ein Mindestgehalt von sieben Millionen Euro netto, im besten Fall verteilt auf drei Jahre, an.

Eine Rückkehr nach Südamerika, wo Ex-Klub River Plate, Colo Colo, Flamengo und Palmeiras locken sollen, sei für den 32-Jährigen derzeit kein Thema. Alexis wolle mindestens noch zwei Jahre in Europa spielen.

Alexis kennt LaLiga aus Barcelona-Tagen

Die spanische Primera Division wäre für Alexis kein unbekanntes Terrain. Von 2011 bis 2014 trug er das Trikot des FC Barcelona, ehe er für 42 Millionen Euro Ablöse zum FC Arsenal wechselte.

Serie A