"Schlaflose Nächte": Jansen bleibt HSV-Präsident

Sportinformationsdienst
22.01.2023 - 10:15 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Darf als HSV-Präsident weitermachen: Marcell Jansen
Darf als HSV-Präsident weitermachen: Marcell Jansen - Foto: FIRO/FIRO/SID/

Marcell Jansen hat die Abwahlanträge souverän überstanden und bleibt damit Präsident des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Standing Ovations und Jansen-Sprechchöre: Marcell Jansen hat die Abwahlanträge souverän überstanden und bleibt damit Präsident des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV. Bei der Mitgliederversammlung am Samstag im CCH wurden die Anträge gegen den 37 Jahre alten Ex-Profi mit 73,4 Prozent der Stimmen abgelehnt. Dabei hatten die Mitglieder gesammelt über beide eingereichten Anträge abgestimmt.

"Danke für die Klarheit. Lasst uns den Weg weitergehen", sagte Jansen hinterher. In seiner Rede hatte der ehemalige Nationalspieler zuvor Fehler eingeräumt: "Gerade im letzten Jahr, natürlich gab es auch schlaflose Nächte." Für eine Abwahl nötig gewesen wäre eine Zwei-Drittel-Mehrheit. Jansen selbst hatte angekündigt, bei mehr als 50 Prozent Gegenstimmen zurückzutreten. "Mir gehört nichts, ich vertrete die Dinge, die euch wichtig sind", sagte er.

Jansen steht beim HSV seit einiger Zeit in der Kritik. Ihm wird unter anderem die Verletzung von Kontrollpflichten gegenüber dem früheren Vorstand und AG-Anteilseigner Thomas Wüstefeld vorgeworfen, zudem gilt sein Verhältnis zu Investor Klaus-Michael Kühne als zerrüttet.