Leverkusen

Julian Brandt deutet Abschied von Bayer an

Bundesliga-Redaktion
Mittwoch, 20.02.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Julian Brandt hat sich vom Talent zum konstanten Stammspieler entwickelt. Nun könnte er Bayer Leverkusen bald verlassen.

"Man muss natürlich abwarten, wie so eine Saison verläuft. Am Ende stellt man ein Resümee auf über sich selbst und die Mannschaftsleistung", ließ der 22-Jährige bei OMNISPORT tief blicken.

Am Ende einer Saison treffe man dann Endscheidungen, so Julian Brandt weiter: "Wenn man fünf Jahre Vertrag hat, macht man es wahrscheinlich weniger. Wenn man eine bessere Position hat, macht man es eher."

Spielt er damit auf die Qualifikation für die Champions League als Grundvoraussetzung für einen Verbleib an?

Noch mache er sich keine Gedanken, versicherte Brandt, der 2013 aus der Jugend des VfL Wolfsburg unter das Bayer-Kreuz wechselte. Auch, weil man noch die gesteckten Ziele erreichen kann.

Zudem hat der Mittelfeldspieler im April erst seinen Vertrag bis 2021 verlängert.

Damals wie heute sei er "sehr zufrieden" bei Bayer Leverkusen. "Aber natürlich schließt das eine das andere nicht aus", so Brandt weiter. Aktuell hat die Werkself fünf Zähler Rückstand auf einen Champions-League-Platz.

Seit der Amtsübernahme von Peter Bosz in der Winterpause spielt Brandt neben Kai Haertz als offensiver Achter, was den Nationalspieler torgefährlicher werden lässt. So schoss er gegen Mainz beim 5:1-Sieg zwei Tore selbst und legte ebenso viele auf.