Borussia Dortmund

Julian Weigl stand kurz vor BVB-Abschied

Bundesliga-Redaktion
Sonntag, 08.09.2019
Lesedauer: 1 Minute

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Inzwischen ist Julian Weigl der große Gewinner des Dortmunder Saisonstarts. Doch der Mittelfeldspieler wäre um ein Haar im Sommer gewechselt.

 

"Es gab ein wichtiges Gespräch zwischen dem Trainer und mir im Trainingslager in Bad Ragaz, wo noch nicht ganz klar war, wie meine Zukunft aussehen wird", verriet der 23-Jährige, um dessen Zukunft es monatelang Gerüchte gab, bei SKY.

Am Ende habe ihn Lucien Favre von einem Verbleib überzeugen können – auch weil Axel Witsel und er selbst fortan beide spielen können.

"Das war mir sehr wichtig zu hören. Dementsprechend habe ich mich endgültig dafür entschieden, mich nur auf den BVB zu konzentrieren", gab Julian Weigl zu.

In der Vorsaison sollten der Belgier und der fünfmalige deutsche Nationalspieler noch nicht nebeneinander auflaufen.

In der größten Not musste Weigl sogar als Innenverteidiger ran. Eine Rolle, die ihm nicht gefiel. Prompt machten sich also Abschiedsgedanken breit.

Am Ende hat Weigl sogar ein Sonderlob für Witsel übrig: "Jeder ist davon beeindruckt, mit was für einer Selbstverständlichkeit er auftritt."

Noch ist der Belgier aber nach einem Muskelfaserriss angeschlagen.

Anzeige: Den BVB in der Königslasse live sehen und die Höhepunkte in der Bundesliga!