Klopp beklagt wachsende Härte: "Wenn euch das gefällt, schaut Wrestling"

Sportinformationsdienst
22.08.2021 - 10:32 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: AFP/SID/Lindsey Parnaby

Jürgen Klopp hat eindringlich an die englische Fußball-Premier-League appelliert, die Stars vor einer härteren Gangart der Gegenspieler zu schützen. Vor Saisonbeginn war den Klubs der Eliteklasse mitgeteilt worden, "triviale Dinge" nicht bestrafen zu wollen, um den Spielfluss nicht zu unterbinden.

"Wenn euch das gefällt, schaut Wrestling", wetterte der ehemalige Dortmunder Meister-Coach im Interview bei BT Sport: "Es ist so, als ob wir 10 bis 15 Jahre zurückgehen." Beim 2:0-Erfolg am Samstag an der ausverkauften Liverpooler Anfield Road gegen den FC Burnley hatten die Spieler der Gäste von Schiedsrichter Mike Dean keine einzige Gelbe Karte erhalten, obwohl zwölf Freistöße gegen das Team verhängt worden waren.

Klopp kritisierte offen Aktionen der Burnley-Spieler Ashley Barnes und Chris Wood: "Ich bin nicht hundertprozentig sicher, ob die Offiziellen mit ihren Entscheidungen in die richtige Richtung gehen." Sein Team sei immer bereit, den Kampf anzunehmen, "das war heute der Fall", so der Liverpool-Coach. Aber: "Die Nachricht lautet: Stört nicht den Spielfluss, aber niemand weiß genau, was das genau bedeutet."

Klopp befürwortete eine Spielleitung, die das "offensive Team bevorzugt, wir müssen darauf achten, die Spieler zu schützen. Das können wir nicht außer Acht lassen". 

Seine Mannschaft habe etliche gute Momente gehabt, "in denen wir ein brillantes Spiel abgeliefert haben, ohne allerdings ein Tor zu schießen. In der restlichen Zeit mussten wir unglaublich hart kämpfen", äußerte der Coach und bilanzierte: "Wir haben gewonnen, und keiner wurde verletzt."

Premier League