Leipzig verschenkt Sieg in Augsburg

Sportinformationsdienst
15.12.2021 - 22:28 Uhr
Lesedauer: 3 Minuten

Foto: AFP/SID/CHRISTOF STACHE

RB Leipzig hat im dritten Spiel unter Trainer Domenico Tedsco einen ersten und völlig unnötigen Dämpfer erhalten. Beim abstiegsgefährdeten FC Augsburg mussten sich die Sachsen trotz großer, teilwese drückender Überlegenheit und einer Vielzahl bester Möglichkeiten mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Daniel Caligiuri (85.) glich per Handelfmeter die frühe Führung der Gäste durch Andre Silva (19.) aus.

Die Leipziger, für die der eingewechselte Nordi Mukiele an den Pfosten köpfte (73.), verpassten durch das Unentschieden den Sprung auf den Europa-League-Platz und ihren ersten Auswärtssieg seit April. Augsburg, für das Sergio Cordova an die Latte köpfte (80.), bleibt auf dem Relegationsplatz, hat in der Tabelle aber immerhin nach Punkten (17) zum VfB Stuttgart aufgeschlossen.

Weil Kapitän Jeff Gouweleeuw wegen einer Gelbsperre fehlte, musste FCA-Trainer Markus Weinzierl im 16. Saisonspiel schon zum zwölften Mal eine andere Formation in der Abwehr aufbieten. Augsburg stand tief in der eigenen Hälfte und lauerte auf Konter, kam allerdings kaum dazu. Offensivaktionen blieben im Ansatz stecken, dies änderte sich erst in der zweiten Halbzeit.

Leipzig war freilich von Beginn an spielbestimmend, hielt den Ball in den eigenen Reihen und kombinierte gut nach vorne. Schon früh fanden die Gäste Lücken in der Abwehr der Augsburger. Silva nutzte seine zweite Chance zur Führung und hätte mit einem Kopfball, der nur knapp über die Latte strich, kurz danach fast nachgelegt (25.).

Ein abgefälschter Distanzschuss von Jan Moravek (28.) war die erste gute Gelegenheit zum Ausgleich für den FCA, blieb gegen die konzentrierten und ballsicheren Leipziger aber zunächst ein Strohfeuer. Die Sachsen wiederum mussten sich vorwerfen, dass sie ihre vielen guten und oft schön herausgespielten Gelegenheiten nicht konsequent genug zu Ende spielten.

Augsburg kam wie üblich mit Schwung aus der Pause, zeigte mehr Zug zum Tor und besaß durch Reece Oxford (51.) oder Arne Maier (60.) auch gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Leipzig wirkte nun bisweilen ein wenig unsicher in der Defensive, verlor zusehends die Kontrolle. Und vergab vorne weiter beste Chancen, wie etwa durch Silva (72.) oder Mukiele. 

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Bundesliga