Prügel-Eklat bei Bayern

Lewy vs. Coman: "Sie sollten sich nicht aufs Maul hauen"

Bundesliga-Redaktion
Montag, 15.04.2019
Lesedauer: 1 Minute

Foto: daykung / Shutterstock.com

Die Prügelei zwischen Robert Lewandowski und Kingsley Coman dominierte auch rund um den 4:1-Sieg in Düsseldorf das Geschehen. Niklas Süle sprach Klartext.

"Die beiden wissen auch, dass sie sich nicht im Training aufs Maul hauen sollten", sagte der Abwehrriese, der zusammen mit Jerome Boateng am Donnerstag einer der Schlichter im Streit zwischen dem Torjäger und dem Mittelfeldspieler war.

"Ich habe es versucht mit meinem Körper", sagte Niklas Süle weiter: "Aber das ist auch nicht so einfach, wenn die so aggressiv sind. Das gehört sich nicht."

Inzwischen sei das Thema beendet. Beide hätten sich die Hand gegeben und den Streit ad acta gelegt. Auch Trainer Niko Kovac hatte der Szene keine allzu große Bedeutung zugemessen und auch keine Strafen verhängt.

Robert Lewandoski betonte auch, dass "alles okay" sei und beglückwünschte seinem "Kontrahenten" zu dessen zwei Toren beim 4:1-Sieg gegen die Düsseldorfer Fortuna: "Ich freue mich, dass er zwei Tore geschossen hat."

Kingsley Coman wollte sich nicht weiter äußern. Der Franzose ging grüßend an den wartenden Journalisten vorbei.

Anzeige:Bayern in der Champions League live und die Bundesliga-Höhepunkte sehen!