Ligue-1-Auftakt: PSG startet Titeljagd - ohne Mbappe

Sportinformationsdienst
05.08.2022 - 15:38 Uhr
Lesedauer: 3 Minuten

Foto: AFP/SID/TOSHIFUMI KITAMURA

Neue Saison, alte Vorzeichen: Wenn ab Freitag der Ball in der Ligue 1 wieder rollt, ist Titelverteidiger Paris St. Germain mit Fußball-Weltmeister Kilian Mbappe der große Favorit auf die Meisterschaft. Die Jagd auf Titel Nummer elf, mit dem der Klub von der Seine zum alleinigen Rekordmeister aufsteigen würde, startet jedoch ohne Frankreichs Ausnahmestürmer - Adduktorenprobleme führen zu einer Zwangspause Mbappes.

Nichtsdestotrotz richten sich in der neuen Spielzeit alle Augen auf den 23-Jährigen. Nach monatelangem Transferchaos hatte der von Real Madrid stark umworbene Mbappe seinen auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert - nachdem sogar Staatspräsident Emmanuel Macron den PSG-Star zum Verbleib in Frankreich animiert hatte. Mbappes Entscheidung pro Ligue 1 werfe "ein positives Licht auf die Meisterschaft im Ausland", hob Nationaltrainer Didier Deschamps hervor. Für Spannung im Titelkampf wird dies aber wohl kaum sorgen.

"Wir müssen Rekorde brechen. In aller Bescheidenheit, ich bin nach Paris gekommen, um alles zu gewinnen", gab der neue PSG-Trainer Christophe Galtier die Marschroute für die neue Spielzeit vor. Bei der ersten Pflichtaufgabe am Samstagabend (21.00 Uhr/DAZN) gegen Clermont Foot steht dem 55-Jährigen auch ohne Mbappe ein Weltklasse-Kader zur Verfügung - mit Ausnahmespielern wie Neymar und Lionel Messi oder Neuzugängen wie Nordi Mukiele (RB Leipzig) und dem ehemaligen Bayern-Profi Renato Sanches (OGC Lille).

Ob die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer das PSG-Trikot überstreifen, ist unwahrscheinlich. Beide spielen unter Galtier kaum eine Rolle mehr.

Hinter dem Hauptstadtklub schielen gleich mehrere Teams auf die Champions-League-Qualifikation - wie Olympique Lyon, das mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Jerome Boateng zum Auftaktspiel am Freitagabend den Aufsteiger AC Ajaccio empfängt.

PSG-Rivale AS Monaco mit dem aus Gladbach verpflichteten Angreifer Breel Embolo ist am Samstag (17.00 Uhr) beim schweren Auswärtsspiel bei Racing Straßburg gefordert. Den Platz zwischen den Torpfosten der Monegassen wird Bayern-Leihgabe Alexander Nübel einnehmen, während Stürmer Kevin Volland aufgrund einer Gelbsperre pausieren muss.

Trainer-Routinier Lucien Favre, der im Sommer ein erneutes Engagement bei Borussia Mönchengladbach ausschlug und zu OGC Nizza zurückkehrte, reist am Sonntag (13.00 Uhr) mit seinem alten und neuen Klub zum Aufsteiger FC Toulouse. Ob der neue Star-Keeper von OGC, Kasper Schmeichel, sein Debüt beim Favre-Klub geben wird, ist noch unklar. 

Der ehemalige Schalke-Profi Sead Kolasinac und Vizemeister Olympique Marseille treffen zum Abschluss des Spieltags am Sonntag (20.45 Uhr) auf den Vorjahresvierten Stade Rennes.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Ligue 1