Gerüchte um Manchester United und FC Arsenal: Thomas Frank fühlt sich geschmeichelt

Andre Oechsner
14.10.2021 - 11:40 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: PRiME Media Images / imago images

Wer auf den Schleudersitzen bei Manchester United und dem FC Arsenal Platz nimmt, muss sich mit ständigen Spekulationen um seine Person arrangieren. Die gibt es neuerdings auch um Thomas Frank, der beim FC Brentford hervorragende Arbeit leistet und deshalb bei den Red Devils sowie den Gunners gehandelt wurde.

Der starke Saisonstart des FC Brentford, der nach sieben Spielen auf Platz 7 in der Premier League steht, weckt natürlich Interesse an den Hauptprotagonisten des Erfolgs. Im Visier der anderen Klubs befindet sich angeblich Thomas Frank, der die Bees nach über 70 Jahren zurück ins englische Fußballoberhaus führte.

"Ich habe einen Vertrag bis 2023. Ich bin wahnsinnig glücklich in Brentford. Es ist ein Verein, der mir sehr viel bedeutet und in dem ich eine tolle Zeit hatte", kommentierte Frank die Gerüchte um seine Person und ruft in Erinnerung: "Also, ich kann das gut verstehen, aber... Arsenal und United. War es nicht so? Ich glaube, das habe ich irgendwann mal gelesen. Das alles ist natürlich schön, aber nur Gerüchte."

Tatsächlich waren es Manchester United und der FC Arsenal, denen von der englischen Presse eine gewisse Vorliebe für den Dänen nachgesagt worden ist. Bei den genannten Klubs stehen die verantwortlichen Trainer Ole Gunnar Solskjaer und Mikel Arteta regelmäßig und vor allem sehr schnell in der Kritik.

Frank, 48-jährig, leitet in Brentford seit Oktober 2018 die Geschicke. Zuvor war er von Dezember 2016 an Assistent von Dean Smith. Nachdem Brentford seit 1991 neunmal in den Playoffs zur Premier League gescheitert war, machten die Bees unter Frank das schon fast Unmöglich geglaubte im zehnte Anlauf möglich.

Premier League