Borussia Dortmund

Mario Götze: Warum es bei den Bayern nicht rundlief

Bundesliga-Redaktion
Donnerstag, 04.04.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Drei Jahre versuchte sich Mario Götze beim FC Bayern, scheiterte beim deutschen Rekordmeister aber. In der Nachbetrachtung scheint er einen der Hauptgründe gefunden zu haben.

Mit dem FC Bayern wurde Mario Götze zwar dreimal Deutscher Meister und stemmte überdies zweimal den DFB-Pokal in den Berliner Nachthimmel. Nachdrücklicher Erfolg kann ihm persönlich aber nicht attestiert werden.

Einen Grund für sein Scheitern an der Isar hat Götze in der SPORT BILD gefunden.

"Beim FC Bayern habe ich sehr häufig auf den Flügeln gespielt, da sind sehr schnelle Spieler gefragt." Auch beim BVB sei er zuvor bereits kein "herausragender Sprinter" gewesen.

Im Zentrum fühle sich Götze deutlich wohler und könne seine Stärken besser einbringen und der Mannschaft mehr helfen.

Unter Lucien Favre kommt er meist als mitspielender Neuner zum Einsatz, rückt aber oftmals auch auf die Zehnerposition.

Vier Tore und sechs Vorlagen in der laufenden Bundesliga-Saison zeigen auf, dass sich Götze aus seinem Tief gewunden hat.

Seine drei Jahre beim FC Bayern (2013 – 2016) will der 26-Jährige aber keineswegs missen.

Götze: "Die drei Jahre in München waren fußballerisch und persönlich sehr wertvoll für mich. Davon profitiere ich jetzt immer noch."

Anzeige: Den BVB in der Königslasse live sehen und die Höhepunkte in der Bundesliga!