Tottenham

Mourinho schließt Ibrahimovic-Verpflichtung aus

Premier League-Redaktion
Dienstag, 26.11.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com

Zlatan Ibrahimovic steht den europäischen Klubs im Januar ablösefrei zur Verfügung. Eine Reunion mit dem neu bei Tottenham Hotspur amtenden Jose Mourinho wird es allerdings nicht geben. Jenes Szenario schließt der Trainer höchstselbst aus.

Jose Mourinho schließt aus, sich an dem ablösefreien Zlatan Ibrahimovic zu bedienen. Der neue Trainer von Tottenham Hotspur begründet seine Absage an das mögliche Transfergeschäft in der Qualität von Harry Kane, den Mourinho laut SKY SPORTS als "besten Stürmer Englands" bezeichnet.

Mourinho hält Kane sogar für einen der "top zwei, drei Stürmer der Welt". Im Zuge von Mourinhos Anheuern bei den Spurs hatten sich Berichte aufgetan, die Ibrahimovic mit einem Wechsel nach Nordlondon in Verbindung brachten. Das Duo arbeitete bereits bei Manchester United und Inter Mailand zusammen.

"Es macht keinen Sinn, einen Stürmer von Zlatans Dimension zu haben – ein Stürmer in den 30ern, der in jedem Klub der Welt spielen kann. Es macht keinen Sinn, in einen Klub zu kommen, in dem wir Harry Kane haben", macht Mourinho deutlich.

Ibrahimovics Vertrag bei LA Galaxy endet zum Jahresende, verlängern wird er diesen nicht mehr. Dem aktuellen Informationsstand zufolge läuft alles auf eine Rückkehr in die Serie A hinaus. Der FC Bologna, der SSC Neapel sowie der AC Mailand gelten als interessiert.

Anzeige: Die Premier League live auf DAZN. Kostenlos ausprobieren!