Nach Banner-Vorfall: Rostock identifiziert Verdächtigen

Sportinformationsdienst
20.10.2021 - 14:56 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: FIRO/FIRO/SID/

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat wegen des Banners im Heimspiel gegen den SV Sandhausen Maßnahmen ergriffen und einen Verdächtigen identifiziert. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, wurde unter anderem Videomaterial des Hausrechtsbereichs gesichtet. Dabei wurde eine Person identifiziert, "die mit dem Vorfall in engen Zusammenhang gebracht wurde", heißt es in einer Mitteilung.

Laut Hansa Rostock habe man die Erkenntnisse bereits der Landespolizei mitgeteilt und das Material an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Darüber hinaus leitete der Verein ein Stadionverbotsverfahren gegen die betreffende Person ein.

Während des Heimspiels gegen den SV Sandhausen hatten Rostock-Anhänger am Sonntag ein Spruchband mit der Aufschrift "Einer weniger, ACAB!!!" gezeigt. Das Banner soll im Zusammenhang mit dem Tod eines jungen Polizisten aus Hamburg stehen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte am Dienstag ein Ermittlungsverfahren gegen Rostock eingeleitet.

2.Bundesliga