Nach Trainingsstreit bei Chelsea: Kein Groll bei Rüdiger und Kepa

Sportinformationsdienst
06.04.2021 - 17:05 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: AFP/SID/GLYN KIRK

Nationalspieler Antonio Rüdiger vom FC Chelsea und Ersatztorwart Kepa Arrizabalaga haben ihren Trainingsstreit beigelegt. Dies teilte Teammanager Thomas Tuchel am Dienstag mit. "Die Situation hat sich aufgeheizt und die Reaktion war nicht okay. Aber wie die Jungs die Situation geregelt haben, besonders Toni und Kepa, war super", so Tuchel: "Das hat mir gezeigt, wie viel Respekt sie füreinander haben. Sie haben es direkt geklärt. Das war das Wichtigste. Ein Tag danach war nichts mehr davon zu spüren."

Am Ostersonntag, ein Tag nach der 2:5-Niederlage in der Premier League gegen West Bromwich Albion, waren Rüdiger und Kepa im Training aneinander geraten. "Wir mussten eingreifen. Die Situation war ernst. Aber wie die Jungs die Situation geklärt haben, war beeindruckend", so Tuchel vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen den FC Porto. Eine Strafe werde es laut Tuchel nicht geben, weil die Streithähne die Angelegenheit sofort aus der Welt geschafft haben. Rüdiger sei zudem für die Startelf gegen Porto eingeplant.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose App!

Premier League

Video zum Thema