Ohne G-Regel: Saarbrücken darf Stadion komplett auslasten

Sportinformationsdienst
14.10.2021 - 14:00 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: FIRO/FIRO/SID/

Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken darf als erster deutscher Profiverein wieder Fußballfans ohne Einschränkungen im Stadion empfangen. Wie die saarländische Landesregierung am Mittwochabend mitteilte, werden die Corona-Maßnahmen für Freiluft-Veranstaltungen ab dem 29. Oktober weiter gelockert.

Dabei soll es "keine coronabedingten Beschränkungen mehr geben, auch die Einhaltung der 3G-Regelung wird dort nicht mehr erforderlich sein", heißt es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Die neuen Regeln sollen auch für Fußballstadien gelten, bestätigte Regierungssprecher Alexander Zeyer dem Saarländischen Rundfunk.

Damit könnten die Saarbrücker das Ludwigsparkstadion am 6. November im Prestigeduell gegen den 1. FC Kaiserslautern erstmals wieder ohne Beschränkungen füllen.

In anderen Bundesländern, wie Bayern oder Niedersachsen, gilt zwar auch keine Zuschauerobergrenze mehr, aber nur unter Anwendung spezifischer Regelungen, wie 2G oder 3G-Plus.

3. Liga