Mauricio Pochettino über PSG: "Ein 50-jähriges Scheitern"

Andre Oechsner
02.08.2022 - 13:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: Infobae

mauricio pochettino
Foto: Vladyslav Moskovenko / Dreamstime.com

Mauricio Pochettino ist zur neuen Saison aus seinem Traineramt bei Paris Saint-Germain entfernt worden. In einem Interview resümiert er seine Amtszeit beim französischen Aushängeschild und spricht auch über die Besessenheit, die Champions League zu gewinnen.

Obwohl Paris Saint-Germain seit der Übernahme durch eine katarische Investorengruppe im Jahr 2011 davon träumt, die Champions League zu gewinnen und dafür millionenschwere Transfers abwickelte, warten die Scheichs noch immer darauf, den begehrten Henkelpott in die Höhe stoßen zu können.

"Die Besessenheit ist die Champions League, und alles andere als der Gewinn der Champions League ist gleichbedeutend mit einem Scheitern. Auf jeden Fall ist es ein Scheitern seit fünfzig Jahren, nicht nur in der letzten Saison", sagt der ehemalige Trainer Mauricio Pochettino im Gespräch mit Infobae.

Die Empörung über das Ausscheiden im Achtelfinale der Champions League in der vergangenen Saison gegen Real Madrid war entsprechend groß. Auf das 1:0 im Hinspiel folgte eine 1:3-Niederlage im Rückspiel. PSG habe in den Spielen hart gearbeitet, meint Pochettino, in den letzten Minuten aber einfach Pech gehabt.

Pochettino ist vor Kurzem aufgrund des ausbleibenden großen sportlichen Coups nach anderthalb Jahren durch Christophe Galtier ersetzt worden. Pochettino ist dennoch davon überzeugt, dass er gute Arbeit geleistet hat.

"Sportlich gesehen haben wir in anderthalb Jahren den Pokal, den Supercup und die Liga gewonnen", betont der mittlerweile vereinslose Trainer. "Ich denke, wir haben einen guten Job gemacht." Pochettino versichert außerdem, dass er überzeugt sei, dass PSG "eines Tages die Champions League gewinnen wird".

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys